/// Rubrik: Artikel

Kurzmeldungen aus Egnach

Egnach – Aus den Verhandlungen des Gemeinderates.

Einladung zur Budgetversammlung
Der Gemeinderat hat die Botschaft für die Budgetversammlung im Dezember verabschiedet. Im Mittelpunkt stehen das ausgeglichene Budget 2013 mit dem gleichbleibenden Steuerfuss von 60 Prozent, die hohen Investitionen sowie zwei Einbürgerungen. Die Gemeindeversammlung findet traditionsgemäss im Anschluss an die Schulgemeindeversammlung statt.
 

An der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember stimmt die Stimmbürgerschaft über das Budget 2013 ab. Dank eines ausgeglichenen Voranschlages bleiben die Finanzen der Gemeinde Egnach im Lot. Nach intensivem Budgetprozess ist es dem Gemeinderat gelungen, die wichtigen Anliegen aufzunehmen. Neben dem Budget beantragt der Gemeinderat die Einbürgerung von Elke Rey-Burg und der Familie Titze, alle wohnhaft in Egnach. Alle Einzubürgernden wohnen seit mehreren Jahren in Egnach, fühlen sich wohl und sind integriert.

Die Botschaften zur Gemeindeversammlung werden um den 19. November an alle Haushaltungen verschickt. Aus ökologischen Gründen senden wir eine Botschaft in jeden Haushalt. Falls zusätzliche Exemplar benötig werden, können sie bei der Gemeindekanzlei, info@egnach.ch oder unter Tel. 071 474 77 66 angefordert werden. Der Gemeinderat freut sich, Sie als Gäste an der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2012 begrüssen zu dürfen. Reservieren Sie sich schon heute den Termin.
 
Durchstarten im Alter
Die Kommission für Altersfragen hat sich intensiv mit der Erarbeitung eines Alterskonzepts mit Leitideen auseinandergesetzt. Mitte September wurde das ausführliche Dokument dem Gemeinderat vorgestellt. Der Gemeinderat reagiert auf die demografische Entwicklung und begrüsst es, in den nächsten Jahren einen Schwerpunkt im Thema Alter zu setzen. Mit dem Alterskonzept sind Massnahmen und Grundlagen gegeben, die verpflichten. Diese Verpflichtung geht der Gemeinderat gerne ein. Das Konzept wurde genehmigt und die Bevölkerung wird im Januar 2013 an einer Infoveranstaltung über den Inhalt des Konzepts informiert. Reservieren Sie sich schon heute den Termin vom 17. Januar 2013.
 
Schlussabrechnung liegt vor
Durch Röbi Geisser vom Ingenieurbüro Wälli AG, Arbon, wurde der Bau des Flachufers und des Raiffeisenstegs in Wiedehorn geführt. Dank des milden Winters und der ausbleibenden, grösseren Zwischenfälle konnten die Bauten im Kostenvoranschlag abgeschlossen werden. Folgende Schlussabrechnungen liegen vor:
– Flachufer Kostenvoranschlag 470‘000.00 Franken
– Total Kosten nach Abrechnung 462‘732.50 Franken
– Raiffeisensteg Kostenvoranschlag 440‘000.00 Franken
– Total Kosten nach Abrechnung 393‘309.25 Franken

Bei beiden Projekten sind Reserven für Arbeiten eingerechnet, welche im nächsten Frühling vorgesehen sind. Für das Flachufer wird vom Kanton ein Beitrag von 50 Prozent erwartet. Der Beitrag der Raiffeisenbank für den Raiffeisensteg ist bereits in diesem Frühjahr eingegangen. Ein ausserordentlicher Dank geht an die Raiffeisenbank Neukirch-Romanshorn. Ohne diese Unterstützung wäre der einmalige Steg nicht möglich geworden.
 
Fussgängerschutz St. Gallerstrasse
Die Schulwegsicherheit hat beim Gemeinderat einen hohen Stellenwert. Im Zusammenhang mit dem Konzept Sicherheit auf den Strassen von Egnach und der Überbauung des Schäfliplatzes wurde in Zusammenarbeit mit dem Kanton vorgesehen, entlang der St. Gallerstrasse ein Trottoir zu erstellen. Die Landverhandlungen wurden durch den Kanton geführt. Für die baulichen Anpassungen benötigt der Kanton von der Gemeinde fünf m2 Land. Diese ist entschädigungslos abzutreten. Der Ausbau des Trottoirs ist im nächsten Jahr vorgesehen. Der Baubeginn wird auf die Überbauung Schäfliplatz abgestimmt.
 
Der Gemeinderat nimmt Kenntnis

  • vom Gesuch für einen Fahrradstreifen oder eines Fuss- und Radwegs entlang der Kreuzstrasse in Winden. Dem Kanton wurde ein entsprechendes Gesuch für allfällige Massnahmen durch den Gemeinderat eingereicht.
  • von den zwei Rekursen, die gegen die Amtliche Vermessung AV93 eingegangen sind. Der Gemeinderat hat eine entsprechende Stellungnahme abgegeben.
  • von der Einwohnerzahl per Ende September 2012: 4‘302 (-6)
  • vom Rücktritt von Koni Stäheli, Kuglersgreut, als Gemeindestellenleiter für Landwirtschaft. Die Stelle wird in einem der nächsten Loki ausgeschrieben. Bereits an dieser Stelle besten Dank für die Arbeit.

 
Baubewilligungen
– Philippe Züllig, Arbonerstrasse 1, Neukirch: Neubau Photovoltaikanlage
– A. Weibel, Schachenstr. 7, St. Gallen: Flachdachsanierung, Rudwies 21a, Egnach
– Polit. Gemeinde Egnach: Anbau Vordach Unterstand beim Werkhof
– Cetina Jeannette & Andrade Paris Daren, Wittenbach: Neubau Einfamilienhaus, Winzelnbergstrasse 41, Steinebrunn
– Tennisclub Egnach: Aufbau Satteldach auf best. Gebäude, Romanshornerstr. 121, Egnach
– Ruedi und Gabi Reinhart, Rudwies 14, Egnach: Neubau Geräteschopf

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.