/// Rubrik: Artikel

Schutzanordnung genehmigt

Thurgau – Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat die Schutzanordnung für das Waldreservat Bernrainhau genehmigt. Damit werden die 35,7 Hektaren Wald auf dem Hoheitsgebiet der Politischen Gemeinde Kreuzlingen für mindestens 50 Jahre unter Schutz gestellt.

Gemäss Waldgesetz kann der Regierungsrat aufgrund des Inventars schützenswerter Objekte im Wald kantonale Waldreservate ausscheiden. Im Kanton Thurgau existieren bereits 27 Waldreservate mit einer Fläche von gut 1700 Hektaren. Damit sind rund acht Prozent des Thurgauer Waldes unter Schutz gestellt. Gemäss Vorgaben des Bundes ist geplant, dass die Schutzgebiete rund zehn Prozent der gesamten Waldfläche des Thurgaus ausmachen sollen.
 
Im Regionalen Waldplan Kreuzlingen wurden für das stadtnahe Waldgebiet Bernrainhaus die Vorrangfunktionen Erholung und Ökologie festgelegt. Im entsprechenden Inventar ist das Gebiet als besonders wertvoller Wald eingetragen. Aus diesem Grund hat das Forstamt eine Schutzanordnung erarbeitet. Es umfasst Wald der Bürgergemeinde Kreuzlingen, der Schuppiskorporation Emmishofen und des Kantons Thurgau.
 
Die Schutzanordnung, der Schutzplan, der Ziel- und Massnahmenkatalog sowie der Waldzieltypenplan wurden im Sommer öffentlich aufgelegt. Es gingen keine Einsprachen ein. Das kantonale Waldreservat Bernrainhau wird somit für 50 Jahre unter Schutz gestellt. Die Schutzanordnung verlängert sich stillschweigend um weitere zehn Jahre, sofern sie nicht mindestens fünf Jahre im Voraus aufgehoben wird. Eine allfällige Aufhebung der Schutzanordnung muss vom Regierungsrat genehmigt werden. Die Abgeltungen für den Nutzungsverzicht werden im Rahmen von auf sechs Jahren befristeten Verfügungen geregelt.
 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.