/// Rubrik: Artikel

Jetzt für vierten Thurgauer KMU-Frauenpreis bewerben

Thurgau – Der Verein KMU Frauen Thurgau wird 2013 bereits zum vierten Mal eine Thurgauer Gewerbefrau oder Unternehmerin auszeichnen. Unterstützt wird die Auszeichnung von den beiden Wirtschaftsverbänden, dem Thurgauer Gewerbeverband und der Industrie- und Handelskammer Thurgau. Das Preisgeld stellt die Thurgauer Kantonalbank zur Verfügung.

Sichtbar machen
Mit der Auszeichnung sollen die Leistungen und das Engagement der KMU-Frauen besser sichtbar gemacht werden, so die Projektleiterin und ehemalige Präsidentin der KMU Frauen Thurgau, Claudia Vieli Oertle. «Viele Gewerbefrauen leisten einen wichtigen Beitrag im Betrieb, dieses Engagement wird von Aussen nur wenig wahrgenommen.» Bei den Gründungen von eigenen Unternehmen haben die Frauen im Thurgau seit 2006 markant zugelegt, dies zeigt die Statistik vom Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Thurgau. «Zwar wird erst jedes fünfte Unternehmen von einer Frau gegründet, aber die Tendenz, die gut ausgebildeten Frauen in der Wirtschaft zu halten, ist spürbar vorhanden», wie Peter Schütz, Präsident des Thurgauer Gewerbeverbandes erklärt. Auch die Industrie- und Handelskammer ist überzeugt, dass die Auszeichnung ein wichtiges Mosaiksteinchen ist, wenn es um den Stellenwert und die Präsenz der Frauen in der Wirtschaft geht. «Die IHK zeigt in ihrem Mitteilungsorgan regelmässig Porträts über Frauen in der Thurgauer Wirtschaft» so Direktor Peter Maag.

Frauen zu bescheiden
Er erlebe oftmals, dass Gewerbefrauen zwar Ansprechpartner in den Betrieben seien, sich aber nicht in den Vordergrund stellen. Als Leiter der Gewerbekunden der Thurgauer Kantonalbank schätzt Christoph Soppelsa den Einsatz der KMU-Frauen für die Wirtschaft, weshalb es für ihn keine Frage sei, dass die Thurgauer Kantonalbank das Preisgeld stiftet sowie in der Jury mitwirkt.

Angela Haltiner, Haltiner Bauunternehmen AG in Münchwilen, wurde 2011 ausgezeichnet. Sie habe nie daran gedacht, dass sie eine solche Auszeichnung erhalten könnte und sich auch nicht beworben. Ihre Tochter und die damalige Kantonsrätin Myrta Klarer haben Angela Haltiners Bewerbungsdossier eingereicht. Im Nachhinein könne sie nur dankbar sein für alles was der Preis bei ihr ausgelöst habe. Neue Türen seien aufgegangen und ihr Bekanntheitsgrad gestiegen.

Projektleiterin Claudia Vieli Oertle appelliert deshalb an das Umfeld der KMU-Frauen und freut sich auf viele Bewerbungen aus den verschiedensten Branchen und Regionen des Kantons.

Verein fördert die Vernetzung
Der Verein KMU Frauen Thurgau setzt sich mit der Auszeichnung «Thurgauer KMU-Frauenpreis» unter anderem für die Förderung der wirtschaftlich engagierten Frauen ein und bietet ihnen eine breite Vernetzung. Durch die Publizität erhalten die Gewerbefrauen und Unternehmerinnen mehr Aufmerksamkeit und werden besser wahrgenommen. Die Auszeichnung soll die Motivation fördern und Beispiele aufzeigen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Praxis umgesetzt werden oder welche innovativen Geschäftsmodelle durch Unternehmerinnen entwickelt worden sind. Vorgeschlagen können alle im Kanton Thurgau aktiven KMU-Frauen werden, die in führender Position in einem Gewerbebetrieb mitarbeiten, sich als Unternehmerin vor mindestens fünf Jahren selbstständig gemacht haben oder eine Führungsposition in einem KMU inne haben. Die Bewerberin muss mindestens 50 Prozent geschäftstätig sein, eine Mitgliedschaft in einem Verband ist nicht Voraussetzung.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.