/// Rubrik: Artikel

Mormonen-Beamte bestätigt

Weinfelden – Am vergangenen Sonntag haben etwa 750 Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) im Thurgauerhof in Weinfelden den Präsidenten der Kirche Thomas S. Monson und das Kollegium der zwölf Apostel einstimmig bestätigt. Die Mitglieder der Kirche glauben , dass diese Männer Seher, Propheten und Offenbarer sind.

Hlbjährlichen Konferenz der Ostschweizer Mormonen im Thurgauerhof in Weinfelden.
Am vergangenen Sonntag haben etwa 750 Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) im Thurgauerhof in Weinfelden den Präsidenten der Kirche Thomas S. Monson und das Kollegium der zwölf Apostel einstimmig bestätigt. Die Mitglieder der Kirche glauben , dass diese Männer Seher, Propheten und Offenbarer sind. Auch der Präsident des örtlichen Gebietes (Pfahl St. Gallen), Curdin Conrad, Rechtsanwalt aus Abtwil/SG und andere Beamte wurden erneut bestätigt.

15 Missionare und Missionarinnen dienen in Deutschland, Österreich, Brasilien, USA, England und Hawaii.
Diese jungen Männer und Frauen im Alter zwischen 19 und 24 Jahren dienen für zwei Jahre freiwillig und auf eigene Kosten im Ausland.

Während der zweistündigen Konferenz sprachen Mitglieder der Kirche zu den Versammelten zum Thema «Dem Herrn näher kommen».

Daniel Müller, Führungssekretär, hob hervor, dass wir alle Kinder eines Himmlischen Vaters sind und jeder Mensch die Möglichkeit hat, Jesus Christus nachzufolgen. Durch Gott und Christus erhalten die Menschen Führung in ihrem Leben. Dominique Ruetz, Mutter von vier Kindern, erklärte auf ganz persön-liche und eindrucksvolle Weise, wie sie im täglichen Leben Möglichkeiten schafft dem Herrn näher zu kommen.

Die Heiligen Schriften als Richtschnur
In seiner Botschaft gab Präsident Conrad den Anwesenden den Rat, die Heiligen Schriften in ihrem Leben zu gebrauchen. Dadurch kommen die Menschen dem Herrn näher. «Wenn du zu Gott sprechen möchtest, dann bete. Wenn Gott zu dir sprechen soll, dann lies in den Heiligen Schriften», sagte er.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.