/// Rubrik: Artikel

Martinsumzug in Emmishofen

Emmishofen – Zum Martinstag fand in Emmishofen wiederum der traditionelle Martinsumzug statt. Mehr als 100 Kinder mit ihren Eltern und Grosseltern trafen sich im Stefanshaus, wo die Laternen gebastelt worden waren.

Auch St. Martin hoch zu Ross durfte nicht fehlen. Vom Stefanshaus ging es singend und musizierend auf der Bernrainstrasse in die dunkle Stefanskirche, die bald vom Schein der Laternen erleuchtet wurde. Die Kinder hörten dort die Geschichte von Martin, der als junger Reitersoldat im Winter einem frierenden Bettler die Hälfte seines Reitermantels gab. Es wurde gesungen und gebetet. Anschliessend traf man sich vor dem Stefanshaus um das Martinsfeuer mit Punsch und dem Martinsgebäck in Form einer Gans, die daran erinnert, dass Martin sich versteckte, weil man ihn zum Bischof wählen wollte, dass aber das Geschnatter der Gänse sein Versteck verriet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.