/// Rubrik: Artikel

Thurgauer Kantonalbank hält sich gut

Thurgau – Die Thurgauer Kantonalbank (TKB) segelt auf stabilem Kurs. Per Ende September 2012 sind der Thurgauer Marktführerin neue Kundengelder zugeflossen und die Ausleihungen konnten gesteigert werden. Während das Zinsengeschäft die Vorjahresmarke übertrifft, leidet das indifferente Geschäft unter der andauernden Unsicherheit an den Börsen und Finanzmärkten. Der Bruttogewinn beträgt am Ende des dritten Quartals 95,8 Mio. Franken.

In einem unverändert anspruchsvollen Markt- und Wettbewerbsumfeld zeigt sich die Thurgauer Kantonalbank robust. Der Betriebsertrag der Bank beträgt nach drei Quartalen des laufenden Jahres 208,8 Mio. Franken und liegt nur leicht unter Vorjahr (- 0,9 Prozent).

Stabile Erträge
Im Zinsengeschäft, dem wichtigsten Ertragspfeiler der TKB, realisierte die Bank einen Zuwachs von 1,3 Prozent (+ 2,0 Mio.) auf 152,7 Mio. Franken. Das gut laufende Handelsgeschäft generiert per Ende September einen Ertrag von 14,0 Mio. Franken (+ 13,1 Prozent oder 1,6 Mio.). Bei Anlage- und Börsengeschäften zeigen sich viele Anleger nach wie vor zurückhaltend, was das indifferente Geschäft beeinflusst. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging gegenüber der Vorjahresmarke um 10,8 Prozent (- 4,6 Mio.) auf 38,3 Mio. Franken zurück.

Bruttogewinn leicht unter Vorjahr
Der leichte Anstieg auf der Kostenseite spiegelt die Investitionen, welche die Bank im Zuge der Strategieumsetzung im laufenden Jahr vorgenommen hat. Der Geschäftsaufwand von 113,0 Mio. Franken ist 3,4 Prozent (+ 3,7 Mio.) höher als im Vorjahr. Der Personalaufwand nahm um 3,6 Prozent (+ 2,4 Mio.) auf 70,3 Mio. Franken zu. Der Sachaufwand erhöhte sich seit September 2011 um 3,2 Prozent (+ 1,3 Mio.) auf 42,7 Mio. Franken. Mit 95,8 Mio. Franken weist die TKB einen Bruttogewinn aus, der die Vorjahresmarke zwar um 5,5 Prozent unterschreitet (- 5,5 Mio.), aber den Planwert übertrifft.

Neue Gelder zugeflossen
Weiterhin auf Wachstumspfad bewegt sich die TKB im Bilanzgeschäft. Die Kundenausleihungen konnten in den ersten drei Quartalen um 4,8 Prozent (+ 733,8 Mio.) auf 15,996 Mia. Franken gesteigert werden. Mit einem Zuwachs im Hypothekargeschäft von 5,0 Prozent (+ 672,0 Mio.) unterstreicht die TKB erneut ihre führende Position im Markt. Auch die Kundengelder konnten seit Jahresbeginn ausgeweitet werden. Sie wuchsen um beachtliche 8,3 Prozent (+ 856,9 Mio.) auf 11,190 Mia. Franken. Die Zunahme resultierte zur einen Hälfte bei den Spargeldern (+ 443,5 Mio. oder 6,3 Prozent) und zur anderen Hälfte bei den Übrigen Kundengeldern (+ 413,4 Mio. oder 12,4 Prozent). Seit Jahresbeginn hat die TKB einen Netto-Neugeldzufluss von insgesamt 423,2 Mio. Franken erzielt. Die bei der Bank angelegten Kundenvermögen – diese bilden die Basis für die Berechnung der Neugeldentwicklung – betragen am Ende des dritten Quartals 15,178 Mia. Franken.

Strategische Meilensteine gesetzt
Bei der Umsetzung ihrer Strategie hat die TKB 2012 wichtige Meilensteine gesetzt. Die im Frühjahr lancierte neue Ausrichtung des Anlage- und Vermögensverwaltungsgeschäft hat sich sehr gut angelassen, ebenso die Zusammenarbeit mit Wellershoff & Partners in diesem Bereich. Die neu konzipierten Vermögensverwaltungslösungen finden ein positives Echo bei bestehenden und neuen Kunden. Rege Nachfrage erzielen die Lösungspakete für Gewerbe- und Firmenkunden, die im Sommer des laufenden Jahres auf den Markt gekommen sind. Modernisiert hat die TKB im Jahresverlauf auch ihre Marke, die von den Werten «ehrlich, exzellent und engagiert» geprägt wird und die zu einer prägnanteren Differenzierung im Markt beitragen soll. Zudem wurde das optische Erscheinungsbild der Bank neu gestaltet.

Starke Substanz
Die TKB weist nach wie vor eine starke Eigenmittelausstattung auf, die auch im Quervergleich mit anderen Banken sehr hoch ist. Mit einem Eigenmitteldeckungsgrad von 211,6 Prozent per Ende September 2012 übertrifft die TKB nach wie vor sehr deutlich die Kapitalanforderungen für Banken. Die Kapitalquote beläuft sich auf 16,9 Prozent, was die Vorgabe der Eidg. Finanzmarktaufsicht von 12 Prozent ebenfalls deutlich übersteigt.

Ausblick auf Ende 2012

Trotz des deutlich kühleren Konjunktur-Klimas erwartet die TKB für die verbleibenden Monate des laufenden Jahres einen konstanten Geschäftsgang. Sofern keine wesentlichen Veränderungen im Umfeld auftreten, erachtet die Thurgauer Marktführerin das für 2012 angepeilte Bruttogewinn-Ziel von rund 123 Mio. Franken weiterhin als ambitiös, aber erreichbar.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.