/// Rubrik: Artikel

­­­­Aus den Verhandlungen des Gemeinderates Egnach

Egnach – Die neusten Meldungen aus dem Gemeinderat.

Sport- und Kulturförderung geregelt
Im Auftrage des Gemeinderates hat die Kulturkommission einen Vorschlag für eine neue und angemessene Vergabe von Beiträgen der Gemeinde an Sport- und Kulturförderungen in Egnach ausgearbeitet. Das Reglement ist dem fakultativen Referendum unterstellt und soll ab 2013 angewendet werden.
Die Kulturkommission hat sich intensiv mit der Regelung von Beiträgen an die Vereine und weitere kulturelle Anlässe und Projekte auseinandergesetzt. Eigens dafür wurde ein Reglement ausgearbeitet. Ziel ist, Vereine, Institutionen und Personen für ihre sportlichen, kulturellen und politischen Tätigkeiten zugunsten der Allgemeinheit zu unterstützen. Insbesondere werden Beiträge für die qualifizierte Jugendarbeit reglementarisch festgelegt und damit den Vereinen Sicherheit gegeben. Weiter sind auch Beiträge an Einzelpersonen oder für spezielle kulturelle oder sportliche Projekte vorgesehen. Der Gemeinderat hat hiefür das Budget 2013 angepasst.

Allgemeine Vereinsunterstützung
Bereits heute erhalten die Vereine der Gemeinde Egnach einen jährlichen Beitrag in der Höhe von 400 Fr. Neu aufgenommen wurde ein Grundbeitrag plus ein Beitrag von 2 Franken pro aktives Mitglied.

Jugendförderung und weitere Beiträge
Der Kulturkommission und dem Gemeinderat ist die Jugendförderung sehr wichtig Jedes Jahr werden im Budget 30‘000 Franken für die Jugendförderung aufgenommen. Je nach Eingang der Gesuche fallen die Beiträge pro Jugendlicher in unterschiedlicher Höhe aus.
Speziell im Reglement geregelt sind die Beiträge an einmalige Anlässe und spezielle Projekte. Darunter fallen auch öffentliche Anlässe, die den üblichen Aufwand eines Vereins übersteigen. Mittels Gesuch prüft die Kulturkommission den Antrag und entscheidet über die Höhe des Beitrags im Rahmen des Budgets.
Einzelpersonen werden für herausragende Leistungen, z.B. Podestplatz bei nationalen oder internationalen Wettbewerben, mit Anerkennungsbeiträgen oder für spezielle Auftritte belohnt werden. Die heutige Praxis wurde nun reglementarisch festgehalten.

Gesuche sind willkommen
Das Reglement unterliegt aktuell dem fakultativen Referendum und kann auf der Homepage www.egnach.ch heruntergeladen werden. Die neue Regelung wird ab 1. Januar 2013 angewendet. Die Kulturkommission freut sich über Ihre Gesuche, vor allem für spezielle Projekte. Er ist gerne bereit, Beiträge für gelungene Anlässe und Ideen zu sprechen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Chandra Meili, Mitarbeiterin Kanzlei, Tel. 071 474 77 66.

Bewerben Sie sich
Koni Stäheli, Kuglersgreut, Neukirch, führt seit 2000 die Gemeindestelle für Landwirtschaft und nun hat er auf Ende 2012 gekündigt. Der Gemeinderat bedauert den Entscheid. Er wünscht Koni Stäheli alles Gute und dankt ihm für die gute und verlässliche Arbeit, die er während über einem Jahrzehnt für die Landwirtschaft geleistet hat.

Die Stelle als Gemeindestellenleiter für Landwirtschaft wurde bereits ausgeschrieben und kann unter www.egnach.ch/Offene Stellen eingesehen werden. Bei Fragen gibt der Stelleninhaber Koni Stäheli oder Gemeindeammann Stephan Tobler gerne Auskunft.

Denkmalpflegerische Beiträge
Gemäss Natur- und Heimatschutzgesetz werden an die Sanierung von schützenswerten Liegenschaften Beiträge durch den Kanton und die Gemeinden ausgerichtet. Aufgrund eines Antrags des Bauherrn, entscheidet in erster Instanz die Denkmalpflege, welche Kosten als denkmalpflegerische Massnahmen angerechnet werden. Mit einer entsprechen Verfügung, nach Abschluss der Bauarbeiten, wird die Höhe des Beitrags festgelegt. Die Ansätze sind im Natur- und Heimatschutzgesetz geregelt. An der letzten Sitzung wurde ein Beitrag für eine Fassadenrenovation in der Höhe von 2‘000 Franken und eine Fenstersanierung in der Höhe von 5‘040 Franken genehmigt.

Letzte Parzelle verkauft
Mit der Erschliessung des Kirchwegs in Neukirch wurden die letzten vier Parzellen im Grundeigentum der Gemeinde zum Verkauf geboten. Der Kaufvertrag für das letzte Grundstück konnte nun genehmigt werden.

Der Gemeinderat nimmt Kenntnis
    •    vom Bewilligungsentscheid des Veterinäramts für das Treiben einer Wanderschafherde für Walter Burch und Margrith Fritschi.
    •    vom Sturmschaden im Park beim Schloss Luxburg. Der Sturmschaden gibt Anlass dazu, den Zustand der Bäume im Schlosspark zu prüfen.
    •    vom Anbringen des Storchennestes bei der Liegenschaft Aliesch in Hagenbuchen.

Baubewilligungen
    •    Biotta AG, Bahnhofstrasse 4, Egnach: Vordach an Ostseite des Gebäude Nr. 356
    •    WWP Plakatwerbung AG, Zürich: Plakatträger Ebnet 14, Neukirch
    •    Marco Reinöhl, Bahnhofstrasse 10, Winden: Werkhofüberdachung Stahlbau
    •    Daniel und Tamara Vetterli, Am Wäldli 5, Egnach: Carport (Fahrzeugunterstand)
    •    Franco Carmisciano und Nicole Stieger, Am Wäldli 7, Egnach: Carport
    •    Max und Agnes Stacher, Langgreut 10, Egnach: Photovoltaikanlage
    •    Aggeler AG, Steinebrunn: Erweiterung Vorplatz
    •    Bruno Moser, Amriswilerstrasse 88, Steinebrunn: Güllensilo
    •    Remo und Nadja Brunner, Winzelnbergstrasse 33, Steinebrunn: Sichtschutz
    •    Sophie und Andreas Rutz, Arbonerstrasse 12, Neukirch: Gartengestaltung und Aufschüttung Gelände
    •    Marco und Sabrina Wolff, Amriswilerstrasse, Steinebrunn: Neubau Einfamilienhaus, Auäcker 3, Steinebrunn

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.