/// Rubrik: Artikel

Spannende und vielseitige Maturaarbeiten

Kreuzlingen – Wieder einmal ist die Themenwahl der Maturaarbeiten an der Kantonsschule Kreuzlingen vielseitig ausgefallen. Am vergangenen Samstag fanden die Präsentationen statt.

Wie wird ein E-Bike gebaut, wie leben Gehörlose in unserer Gesellschaft und was ist eigentlich die embryonale Stammzellenforschung? In ihren Abschlussarbeiten befassten sich die Maturandinnen und Maturanden der Kanti Kreuzlingen mit spannenden Themen, die im Laufe des vergangenen Jahres erörtert und zu Papier gebracht wurden. Am vergangenen Samstag sind schliesslich 55 Arbeiten den Mitschülern, Eltern und Bekannten vorgestellt worden.

Tätowierungen und Vorurteile
Darunter befand sich auch die Arbeit  «Vorurteile – Tätowierungen und ihr Einfluss auf andere Personen» der Schülerin Antonia Schad. Sie hat ein Tattoo, das zweite ist bereits in Bearbeitung. Nicht immer positive Kommentare habe sie zu hören bekommen, schreibt sie im Vorwort ihrer Arbeit. Deswegen ist sie der Entstehung von Vorurteilen gegenüber tätowierten Menschen auf den Grund gegangen.

So haben zum Beispiel die Kirche oder auch der Umstand, dass Tattoos früher oft mit Kriminalität verbunden wurden, dazu beigetragen. Antonia Schad führte sogar eine Umfrage unter Personen verschiedener Altersgruppen durch, mit der sie feststellen konnte, dass auch heute noch, und vor allem bei älteren Personen, Tätowierungen negativ behaftet sind.

Am Besuchstag der Kanti Kreuzlingen, der im Februar 2013 stattfindet, werden die besten Maturaarbeiten und Präsentationen prämiert. Nun gilt es für die Schülerinnen und Schüler, sich auf ihre Maturaprüfungen Ende Juni 2013 vorzubereiten.
   

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.