/// Rubrik: Artikel

Rotary-Benefizkonzert ergab 17.200 Franken

Kreuzlingen – Die Rotary Clubs Kreuzlingen-Konstanz und Kreuzlingen haben anfangs September ein musikalisch hochstehendes Benefizkonzert in Kreuzlingen durchgeführt. Ausgeführt von den Rotary-Stipendiatinnen Jasmin Haag und Thérèse Mahler, ergab dieser gut besuchte Konzertabend den stolzen Ertrag von 17.200 Franken, der je zur Hälfte für Sozialhilfeprojekte im Thurgau und in der Ukraine verwendet wird.

Sozialhilfe für Kinder im Thurgau
Somit fliesst das Geld hälftig an das Projekt ROKJ (Rotary für Kinder und Jugendliche), das im Kanton Thurgau wirtschaftlich und sozial benachteiligte Kinder unterstützt. Gemäss einer Studie leben im Thurgau rund 6000 Kinder und Jugendliche in wirtschaftlich unterversorgten Verhältnissen, rund ein Drittel der entsprechenden Eltern bezieht Sozialhilfe. Kinderarmut ist also eine Tatsache in unserer Gesellschaft und mitverantwortlich für fehlende Möglichkeiten zur Entwicklung ihrer Potenziale. In den letzten 3 1⁄2 Jahren konnte ROKJ mehr als 500 Gesuche für die Unterstützung von wirtschaftlich und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen bewilligen – im Wert von über 310.000 Franken. Es handelt sich dabei um Gesuche für Schullager, Musik- und Nachhilfe-Unterricht, Zahnarztbesuche etc. Mit beratender Unterstützung durch Fachleute des Sozialwesens werden auf kurzen Wegen Entscheide zur Gewährung finanzieller Mittel gefällt.

Am Projekt ROKJ sind verschiedene Rotary Clubs im Thurgau beteiligt, inzwischen auch solche in anderen Kantonen und von Inner Wheel (Rotary-Frauenorganisation).

Kinderhilfe in Lemberg
Die andere Hälfte des Ertrags fliesst in das Projekt Lemberg, das von den Clubs Kreuzlingen-Konstanz und Kreuzlingen mittlerweile im zehnten Jahr betrieben wird.

Die im Jahre 2003 gestartete Hilfsaktion zugunsten von Kinder- und Waisenheimen, Strassenkindern und behinderten Jugendlichen in Lemberg, Ukraine, hat mittlerweile die 500.000-Franken-Marke überschritten.

In Partnerschaft mit lokalen Hilfsorganisationen wie dem Malteser-Hilfswerk, der Caritas Ukraine oder direkt mit den betreffenden Kinderheimen gestaltet sich die rotarische Hilfe sehr gezielt und kontrolliert. Wie eine kürzliche Reise von zwei Dutzend Rotariern nach Lemberg zeigte, kommt die Hilfe am richtigen Ort an und wird effizient zum Wohl der verschiedenen Projekte eingesetzt. Darunter bedürfen der Erwähnung die Beschaffung von Betten für verschiedene Kinderheime; Strassenkinder-Betreuung «Help on Wheels»; Ferienlager für cerebral behinderte Kinder und Seminare für deren Eltern; Kulturelle Programme und Aufenthalt in einem Paraolympischen Zentrum für cerebral und mehrfach behinderte Studenten und einiges mehr.

Die beiden Clubs sind der Ueberzeugung, dass durch das langfristige Engagement aller involvierten Parteien die Nachhaltigkeit gewährleistet werden kann. Deshalb setzen sich die Mitglieder beider Clubs tatkräftig für die künftige Weiterführung ein, und die Initiative wird auch immer wieder sehr grosszügig durch Stiftungen und persönliche Spenden unterstützt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.