/// Rubrik: Artikel

Kinderheims-Archiv St. Iddazell Fischingen im Staatsarchiv

Frauenfeld – Der «Verein Kloster Fischingen» (bis vor kurzem «Verein St. Iddazell») steht wegen verschiedener Vorwürfe ehemaliger Absolventinnen und Absolventen seiner Schulen (1879 bis 1976 Primarschule, 1955 bis 1978 Sekundarschule) in der Kritik.

Die unabhängige «Beratungsstelle für Landesgeschichte Zug» unter der Leitung von Thomas Meier wird die Vorwürfe untersuchen. Die Schülerinnen- und Schülerdossiers des ehemaligen Kinderheims St. Iddazell 1879 bis 1978 haben sich erhalten. Sie wurden schon seit einiger Zeit nach den Vorgaben des Staatsarchivs geordnet und elektronisch verzeichnet.

Um diese Arbeiten zu beschleunigen und die Unterlagen an unabhängiger Stelle dauerhaft zu erhalten, wurde das Archiv nun dem Staatsarchiv des Kantons Thurgau zu Eigentum übergeben; es befindet sich jetzt in den Räumen des Staatsarchivs in Frauenfeld. Ehemalige Schülerinnen und Schüler von St. Iddazell oder deren Rechtsvertreter richten ihre Einsichtsgesuche bitte künftig an das Staatsarchiv des Kantons Thurgau.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.