/// Rubrik: Artikel

Aufruhr im Kreuzlinger Empfangszentrum

Kreuzlingen – Ein Aufgebot an Polizei, Grenzwache und Ambulanz vor dem Kreuzlinger Empfangs- und Verfahrenszentrum (EVZ) sorgten am vergangenen Montag für Aufsehen. Im Speisesaal kam es zu Ausschreitungen, woraufhin die Sicherheitskräfte der Securitas, welche die Essensausgabe im Speisesaal des EVZ überwachen, Hilfe anforderten.

Nicht so dramatisch
«Es klingt etwas dramatischer, als es wirklich war», gibt Michael Glauser, Mediensprecher des Bundesamtes für Migration Auskunft. «Während des Vorfalls ging eine Glasscheibe und Geschirr kaputt, ein Einlesegerät des EVZ wurde beschädigt.» Es sei niemand verletzt worden. Die Polizei nahm aber acht Asylbewerber in Gewahrsam. «Sie werden nun von der Polizei vernommen. Dann wird die Polizei über die weiteren Schritte entscheiden», so Glauser. 

Spannungen als Auslöser?
Warum es zu diesem Vorfall kam ist derzeit noch unklar. «Im Speisesaal halten sich rund 100 Personen verschiedener Nationalitäten auf», informiert Glauser. «Alle sind seit Monaten unterwegs und warten darauf, dass ihr Verfahren endlich weitergeht.» Das alles führe zu Spannungen, die der Auslöser für so einen Vorfall sein könnten. Zudem sei es hierzulande meist nicht bekannt, dass es auch ‹innerafrikanische Konflikte gibt, die immer wieder zu Auseinandersetzungen führen. Im Vergleich zu anderen Empfangszentren sei der Vorfall in Kreuzlingen eher eine Ausnahme gewesen. Glauser: «In Chiasso hatten wir letztes Jahr verschiedentliche Reibereien.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.