/// Rubrik: Artikel

Favorit setzt sich klar durch

Wasserball – Im Bodensee-Derby blieb die Sensation aus. Kreuzlingen setzte sich gegen TriStar (ex Romanshorn) diskussionslos durch und steht im Cup Viertelfinal.

Wenn der aktuelle Schweizermeister auf den Siebten der letzten NLB-Meisterschaft trifft, sind im Wasserball die Rollen klar verteilt und Überraschungen selten. So auch gestern Mittwoch, als die Kreuzlinger im Cup Achtelfinal der Spielgemeinschaft Tristar (Romanshorn, Arbon, St. Gallen) den Meister zeigten. Die Kreuzlinger sind aufgrund der Champions League Einsätze voll im Saft, und nicht erst im Aufbautraining wie in anderen Jahren zu dieser Jahreszeit. Dies mag dazu beigetragen haben, dass man keine Gnade mit den Oberthurgauern walten liess und die Gäste im Egelsee gleich mit 31:1 abfertigte. Auch dass einige Akteure der Gäste eine kürzere oder längere Kreuzlinger Vergangenheit haben, stimmte den Favoriten nicht milde. Immerhin versuchten sich die Gäste bis zum Abpfiff gegen den übermächtigen Gegner zu stemmen und kamen im Schlussabschnitt doch noch zum Ehrentreffer.

Viertelfinal gegen CN Nyon
Im Viertelfinal treffen die Kreuzlinger auf CN Nyon. Die Waadtländer sind ebenfalls in der NLB-Meisterschaft aktiv, gehörten in der vergangenen Saison aber zu den stärksten Teams und scheiterten erst in den Auf-/Abstiegsspielen zur NLA. Vor diesem Spiel stehen bei Kreuzlingen aber vorerst noch weitere Einsätze auf europäischem Parkett an, bereits am kommenden Mittwoch muss man in Montpellier (FRA) antreten.

Die zweite Kreuzlinger Herrenmannschaft tritt am 14. Dezember im Egelsee zum Cup-Achtelfinal gegen Genf an. Diesmal sind die Kreuzlinger (NLB) gegen den NLA-Verein Aussenseiter – ein Weiterkommen wäre eine grosse Überraschung.

Schweizer Cup Achtelfinals
Mittwoch, 21. Nov. 2012
WBA TriStar – SC Kreuzlingen  1:31

Freitag, 14. Dez. 2012
21:30 SC Kreuzlingen II – Genève Natation 1885

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.