/// Rubrik: Artikel

6. Sieg im 9. Saisonspiel – eine Zwischenbilanz

Volleyball – Durch ein hart erkämpftes 3:1 gegen die Appenzeller Bären konnte die 1. Damenmannschaft die Vorrunde positiv abschliessen. So grüsst man als Aufsteiger vom 3. Tabellenplatz.

Die Heimmannschaft startete gut in das abschliessende Vorrundenspiel gegen die Bären aus Appenzell. Dank einer stabilen Annahme konnten tolle Angriffskombinationen gespielt werden – wurden allerdings immer wieder von der Abwehr der Gäste entschärft. So zeigten die Appenzellerinnen schon früh, dass dieses Spiel zur Geduldsprobe werden könnte. Nach dem sich die Kreuzlingerinnen einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten, kamen die Gäste wieder heran und konnten sogar mit 9:8 in Führung gehen. Die Auszeit zeigte Wirkung und die Grenzstädterinnen agierten wieder souveräner und fanden vor allem wieder den Weg vorbei an der guten Verteidigung der Gegnerinnen. Der erste Satz konnte so mit 25:19 gewonnen werden.

Mit leicht veränderter Aufstellung startete man in den 2. Durchgang. Etwas verunsichert durch die Veränderungen begingen die «Hausdamen» viele Eigenfehler und brachten den Gegner so in Front. Zwei frühe Timeouts brachten nicht die erwünschte Lockerheit und Souveränität und so musste der 2. Satz den Gästen aus dem Appenzellerland zugestanden werden. (19:25)

Im 3. Satz zeigten die Pallavolos dann wieder, warum sie nach neun gespielten Runden auf dem 3. Tabellenplatz stehen. Trotz personeller Veränderungen erspielte man sich Punkt um Punkt und konnte auch lange Ballwechsel für sich entscheiden. Hierbei war es vor allem beeindruckend, wie geschlossen die Spielerinnen des Damen I als Team auftraten und keinen Ball verloren gaben. So konnte man mit 2:1 in Sätzen in Führung gehen.

Den Schlusspunkt des Spiels setzte dann wieder die gleiche Sechs, die schon im 1. Satz erfolgreich spielte. Trotz einiger Unsicherheiten in der Annahme spielten die Pallavolos den Satz sicher nach Hause und konnten mit 25:22 reüssieren, was gleichzeitig den 3:1 Sieg bedeutete.

Die Vorrunde der 1. Liga- Saison ist abgeschlossen und die Kreuzlingerinnen könnten wirklich als das Überraschungsteam gesehen werden. Nach dem souveränen Aufstieg in der letzten Saison, konnte man sich vor Saisonbeginn punktuell verstärken. Nach einer erfolgreichen Vorbereitung war man gespannt wie sich das Ganze in der Saison anwenden liesse. Nach einem verhaltenen Saisonstart mit zwei Niederlagen in Folge fingen sich die Kreuzlinger Damen und gewannen sechs der folgenden sieben Spiele. So resultiert der 3. Zwischenrang nach der Vorrunde. Dies mag Aussenstehende verwundern. Wer allerdings im Umfeld des Teams war und mitbekommen hat, wie viel und wie hart für diesen Zwischenerfolg gearbeitet wurde, erkennt, dass nun die Früchte geerntet werden. Sowohl Verletzungen, als auch taktische Veränderungen wurden vom Team um Kapitän Karin Hollenstein perfekt verarbeitet. So haben auch junge Spielerinnen die Chance sich optimal zu entwickeln und zu Einsätzen in der 1. Liga zu kommen.
 
Das nächste Heimspiel wird gleich ein Kracher! So gastiert der aktuelle Tabellenführer und Aufstiegsaspirant aus dem Zürcher Unterland am 08. Dezember, um 16 Uhr, im Remisberg.

Sa. 24. November, 16 Uhr
Pallavolo Kreuzlingen – Appenzeller Bären 3:1 (25:19, 19:25, 25:18, 25:22)

Remisberg, Kreuzlingen. Dauer: 1h 42min
Schiedsrichter: D. Lehmann, H. Hofmann. Ca. 40 Zuschauer.

Kreuzlingen mit: K. Hollenstein (Captain), M. Iselin (Libera), N. Bollmann, N. Bollinger, A. Bruggisser, A. Hösch, D. Hösch, R. Reiser, A. Riedler, S. Rutz, J. Schräder, L. Vetterli. Coach: F. Strohm.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.