/// Rubrik: Artikel

Amriswil gelingt Revanche

Volleyball – Volley Näfels unterliegt Volley Amriswil in der Lintharena in einem phasenweise hochstehenden Spiel mit 1:3.

Wie immer in den letzten Jahren sollte sich die Partie zwischen Näfels und Amriswil zu einem Leckerbissen steigern. Natürlich wollten die Thurgauer es gegen den Spitzenreiter der Tabelle besser machen, als gegen Lugano, wo viel Engagement und Herzblut nicht belohnt wurden. Der erste Match der Saison zwischen Näfels und Amriswil im Tellenfeld ging äusserst knapp mit 2:3 an die Glarner, hatte doch Amriswil mit 2:0-Sätzen klar geführt. Zwei Englische Wochen stehen Amriswil bevor oder sieben Spiele in sechzehn Tagen. Dabei wäre es gerade für den Kopf zu wünschen, diese körperlich anstrengende Zeit mit einem Sieg zu beginnen.

Starke Defense der Glarner
Zur Start-Sechs bei Amriswil zählen Walzer, Trevisan, Herrera, Ljubicic, Schläpfer, Alvarez und Raymond. Ljubicic beginnt das Spiel in der Arena. Die ersten Ballwechsel sind geprägt von Servicefehlern, Missverständnissen und Blockouts auf Seite von Amriswil, was eine schnelle 8:4-Führung für Näfels ergibt. Der Service von Polak misslingt, doch auch Trevisan erreicht den Ball nicht mehr. Bettello nimmt bei 10:5 ein Timeout. Die Defense bei Näfels steht gut, sogar Einerblöcke schlagen ins Feld der Amriswiler ein. Cao zuerst mit Donnerball, dann Walzer mit Mittesmash zum 14:13. Amriswil ist nun besser im Spiel, dann passieren aber wieder unnötige Eigenfehler – es folgt das 16:13.

Kombination auf Schläpfer durch die Mitte und Ljubicic doppelt nach. Näfels mit Block zum 18:16. Ljubicic mit tollem Richtungswechsel, Santi zum Ausgleich. Die erstmalige Führung wird ausgeglichen. Amriswil geht in die Schlussoffensive, aber die Wand Näfels kann standhalten. 22:22, Brühwiler kommt rein, serviert, Schläpfer schlägt drauf. Es bleibt spannend: Satzball Amriswil, doch der Ball segelt zu weit. Wieder Block der Gelben, Satzball Näfels. Ljubicic mit wichtigem Ausgleich. Pulko wieder mit Näfels in Front und Satz für Näfels, 27:25. Nun ja, knapp war es, einige Einerblöcke bei Näfels konnten punkten und die kalte Verwertung bei Amriswil fehlte.

Amriswil mit starken Satzenden
Der zweite Satz beginnt ausgeglichen. Feine Finte durch Trevisan, Büsser dominant mit zwei Angriffen durch die Mitte. Endlich kann Santi punkten und Näfels spielt ins Netz. Polak bis jetzt mit einem genauen Anspiel und Blockarbeit bei Näfels wirklich stark. 8:6 für die Glarner, die einfach ein wenig selbstsicherer erscheinen. Santi tankt Selbstvertrauen, Pulko auch am Block. Walzer tut es ihm gleich. Wechsel bei Amriswil, doch Polak zum 13:10. Wieder Übertritt bei Amriswil, Brühwiler hoch zum 14:11. Brühwiler wieder mit Schwung, Santi bissig zum 15:14, dann Servicefehler, 16:14. Nach einer erfolgreichen, kurzen Aufholphase der Amriswiler sind wieder Eigenfehler am Zug, Übertritte und Netzberührung bringen Näfels wieder klar mit 18:14 in Front. Blockarbeit dieses Mal belohnt und Amriswil ist wieder dran. Das Spiel ist geprägt durch Eigenfehler, zu schnell kann Näfels davon ziehen. Dann gibt es plötzlich Licht und es steht 21:21. Gute Blockarbeit der Einheimischen zum 23:21. Satzball für Näfels, irgendwie geht es zu schnell. Amriswil gleicht in extremis aus, Satzball Amriswil! Und dann können sie zaubern, die Thurgauer, 24:26! Dank Perler mit Superreflexen und Coolness kommt Amriswil zum Satzausgleich. Eine Steigerung der Mannschaft muss nun aber erfolgen, um nicht immer einem Rückstand nach zu rennen.

Ljubicic beginnt den dritten Satz. Trevisan verkürzt zum 3:2. Mittlerweile steht es 5:5 und Block von Näfels sticht. Polak mit einer tollen Serviceserie zum 8:5. Wirres Spiel auf beiden Seiten. Dann ruhiger Ljubicic zum 9:8 und Donnerroman zum Ausgleich. Santi wieder mit Ausgleich, dann umkämpfter Ball für Näfels. Trevisan mit Herz, aber auch mit Netz. 14:14, jeder Punkt ist erkämpft. Block der Amriswiler steht heute einfach nicht recht. Dafür ist Ljubicic am rechten Ort. Knappe Führung für Näfels, 16:15. Kombi für Amriswil. Aber Polak zeigt seine Klasse. Topblock von Amriswil, erstmals heute gesehen, 19:20.

Serviceserie von Cao zum 1:2
Cao mit Service, zweiter Block, 19:22. Jetzt nur nichts verschreien. Cao macht weiter und tatsächlich, Satzball für Amriswil. Dann Service ins Netz, Brühwiler an die Decke, Polak ins Feld und Schläpfer zum 22:25. Ein beherzter, direkter Satz mit einer starken Serviceserie von Cao bringt den Amriswilern den Satzgewinn.

Spannung pur
Vierter Satz mit Polak, Cao und Blockout Näfels, 2:4 für Amriswil. Mogli punktet erneut, gefällt gut. Polak und Pulko bringen Näfels wieder ran, 6:6. Toller Block bringt Näfels 8:6 in Führung. Ljubicic am richtigen Ort. Näfels wieder mit Oberwasser, Trevisan bleibt dran, Amriswil mit Ausgleich, 11:11. Wieder Übertritt Amriswil, es ist verhext. Polak wieder erfolgreich, kaum zu blocken heute, Pulko zieht nach 15:13. Übertrittsentscheidung bringt Amriswil aus dem Tritt. Dann aber zwei konzentrierte Bälle der Thurgauer und ein Eigenfehler von Näfels zum 15:16. Dann kehrt Näfels die Richtung, Amriswil hält dagegen, 19:19 – 20:19. Roman ins Netz, Polak ins Aus, 21:21. Trevisan mit Wucht, erneute Führung, dann Polak zum 22:22. Santi zur erneuten Führung, Pulko mit Hammer. Polak zum Satzball – abgewehrt. Und Matchball für Amriswil, Santi Alvarez haut Ball ins Feld. Aber Pulko drückt ab, aber nachher ins Out, nochmals Matchball. Ins Netz. Dritte Möglichkeit zum Sieg, Roman aber ins Netz. Trevisan zum vierten Matchball und endlich, Amriswil gewinnt nach einem Kampfmatch drei Punkte und bestätigt den dritten Tabellenplatz mit Drang nach oben. «Wir haben heute auch noch einige Fehler gemacht und trotzdem konnten wir gegen ein starkes Näfels gewinnen. Das ist sehr positiv», meinte Coach Bettello am Ende. Amriswil demonstierte in Näfels, dass die Thurgauer nicht nur über eine Stammsechs verfügen, sondern auch jederzweit mit Auswechslungen optimal und stark reagieren kann.

Matchtelegramm
Volley Näfels – Volley Amriswil 1:3 (27:25, 30’; 24:26, 28’; 22:25, 27’; 27:29, 31’); Lintharena SGU Näfels; Zuschauer 250; Schiedsrichter P.Schürmann/ C.Wolf; Startformation Volley Amriswil: Walzer, Trevisan, Herrera, Ljubicic, Schläpfer, Alvarez, Raymond

Spielplan und Informationen aktuell auf www.volleyamriswil.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.