/// Rubrik: Sport

Kreuzlingen im Spitzenkampf souverän

Handball – Mit einer in der Defensive sehr starken Leistung holt sich 1. Liga-Leader Kreuzlingen im Spitzenkampf bei Verfolger Appenzell einen auch in dieser Höhe verdienten 28:19 (15:10)-Auswärtssieg

Das Duell zwischen den beiden führenden Teams in der Gruppe erfüllte die spielerischen Erwartungen sicherlich nicht. Denn dazu präsentierten sich die Gastgeber an diesem Abend vor gut gefüllten Zuschauerrängen im Angriff einfach zu schwach. Oder anders formuliert: die Mannschaft aus dem Thurgau stellte hinten in der Defensive eine starke Wand, die nur sehr schwierig zu überwinden war. Der Leader, der seinen Vorsprung in der Tabelle damit auf vier Zähler ausbauen konnte, beherrschte das Geschehen auch dank der mentalen Überlegenheit auf eine vor dem Anpfiff nie vermutete Art und Weise.

Wichtige Treffer in Unterzahl
Bei Kreuzlingen bestätigte Torwart Buff seine in den vergangenen Monaten gemachten Fortschritte mit einer weiteren überzeugenden Darbietung. Gleiches galt auch für Flügelspieler Müller, der mit seinen beiden in Gegenstössen erzielten Toren in Unterzahl Mitte der ersten Halbzeit massgeblich dazu beitrug, dass sich die Gäste in Appenzell schon relativ früh ein wenig abzusetzen vermochten. Zwei Leistungsträger, die ihr soll zweifellos ein weiteres Mal erfüllten, waren Fülöp und Schramm. Sie warfen nicht nur wichtige Tore, sondern scheuten auch nicht die engagierten Zweikämpfe. Die solide 15:10-Führung zur Pause war das Resultat von viel Disziplin in den HSCK-Reihen.

Appenzell chancenlos
Das erwartete Aufbäumen der Einheimischen fand nach dem Seitenwechsel nicht statt. Appenzell zeigte sich in der Offensive einfach zu harmlos, hatte eine hohe negative Wurfquote und beging viele technische Fehler. Kreuzlingen seinerseits blieb weiter konzentriert und machte bis zur Mitte des zweiten Durchgangs schon bei weitem alles klar. Auch wenn die Gangart in den Schlussminuten etwas härter werden sollte, Spannung kam nie auf. Das Niveau flachte ganz und der erneut ohne den rekonvaleszenten Spielertrainer Mierzwa angetretene HSCK kam zu einem überraschend deutlichen 28:19-Erfolg beim grossen Widersacher aus Innerrhoden.

Appenzell – Kreuzlingen 19:28 (10:15)

Sporthalle Wühre. – 300 Zuschauer. – Sr. Loy/Suter.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Appenzell, 7mal 2 Minuten plus Restausschluss gegen Runge (55:22) gegen Kreuzlingen.

Appenzell: Masina/31. Ch. Geisser; Broger (5), M. Geisser (1), Graf, Hörler, Lämmler (3), Lieberherr, Metzler, F. Neff (3), R. Neff (2/1), S. Sutter (2), Wüthrich (3).

Kreuzlingen: Buff (Craft); Briegmann (1), Eblen (2), Fekete (2), Fülöp (9/2), Gascalyi, Heim (2), Kappenthuler, Meier, Müller (6), Runge (1), Schramm (5).

Bemerkungen: Appenzell ohne T. Sutter und Wirz (beide verletzt), Kreuzlingen ohne Spielertrainer Mierzwa (auf Matchblatt, aber nicht eingesetzt/rekonvaleszent) und Fehr (beide verletzt). Penaltystatistik: Appenzell 1/3, Kreuzlingen 2/4.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.