/// Rubrik: Kultur

Von kostbaren Krippen und süssem Gebäck

Kreuzlingen – «Holz- und Tonmodel – Süsse Bilder für Augen und Magen» und «Krippen aus aller Welt» heissen die beiden Sonderausstellungen, die bis zum 27. Januar 2013 im Museum Rosenegg zu sehen sind.

Brigitta Stahel zeigt die Krippe, mit der im Jahre 1936 alles begann. Bild: kb

Brigitta Stahel zeigt die Krippe, mit der im Jahre 1936 alles begann. Bild: kb

160 verschiedene Krippen umfasst die gesamte Sammlung von Brigitta Stahel aus Märstetten. Im Jahre 1981 hat sie diese von ihrer Mutter Nelly geerbt und seither stets erweitert. Nun zeigt sie einen Teil davon im Museum Rosenegg, der sowohl Gross als auch Klein begeistern dürfte.

«Es sind keine typischen Krippen», erzählt Stahel. «Sie sind aussergewöhnlich und kommen aus aller Welt.» Ganz verschieden zeigen sie das Szenario der Geburt Christi und sind aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. So sind zum Beispiel handgefertigte Krippen aus Staniolpapier zu sehen, die Stahel jüngst aus Krakau mitbrachte. Die Krippe aus Usbekistan ist ganz aus Filz und zeigt die Figuren in den landestypischen Trachten. Auch aus Bambus oder in Nussschalen werden welche gezeigt. Stets können faszinierende Details entdeckt werden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag, Mittwoch, 26. Dezember, führt Brigitta Stahel durch die Ausstellung «Krippen aus aller Welt» und erzählt von den spannenden Geschichten der einzelnen Krippen.

Bilder im Gebäck
Zur gleichen Zeit, im Obergeschoss des Museums, können die Besucher historische Gebäckmodel aus Holz und Ton bestaunen und mehr über deren Geschichte und Herstellung erfahren. Ein grosser Teil der ausgestellten Modelle stammt aus der Sammlung von Hans Peter Widmer, die er in über 40 Jahren zusammengetragen hat. In die Models sind unterschiedliche und aufwändige Bilder aus der Bibel, dem Alltag, der Mythologie sowie von Tieren und Pflanzen gestochen, die schliesslich das Gebäck zieren.

Erstmals zwei Ausstellungen
Es ist das erste Mal, dass im Museum Rosenegg zwei Sonderausstellungen gleichzeitig gezeigt werden. «Mit den Holz- und Tonmodels sprechen wir vermutlich hauptsächlich Frauen an, die sich für das Gebäck interessieren», sagt Museumsleiterin Heidi Hofstetter. Mit den Krippen von Brigitta Stahel hofft sie auf ein grösseres Zielpublikum. «Besonders für Familien ist die Ausstellung sehr interessant.»

Weihnächtliches Programm
Umrahmt werden die Ausstellungen zudem von diversen Rahmenveranstaltungen. So gibt es am Mittwoch, 12. und 19. Dezember, von 17 bis 18 Uhr, weihnächtliche Erzählstunden für Kinder (ab Kindergartenalter). Am Mittwoch, 16. Januar 2013, um 18 Uhr, wird Dr. Gérard Seiterle im Rahmen von «Museum am Feierabend» einen Vortrag zum Thema «Weihnachtsmotive in der Kunst unserer Region» halten.

Die Öffnungszeiten des Museums Rosenegg sind wie folgt: Freitag und Sonntag, 14 bis 17 Uhr, Mittwoch, 17 bis 19 Uhr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.