/// Rubrik: Region

Kovive sucht Gastfamilien für Kinder in Not

Thurgau – Armut grenzt aus – Kinder sind davon besonders betroffen. Gastfamilien können im Kampf gegen Kinderarmut helfen. Das Schweizer Kinderhilfswerk Kovive sucht im Kanton Thurgau für Sommer 2013 neue Gastfamilien für Kinder in Not. - Kovive

Bild: zvg

Bild: zvg

Serena (7) wohnt mit ihrer Mutter und fünf Geschwistern in einer Banlieue bei Paris. Julian (10) lebt in einer Grossstadt im Ruhrgebiet, die Eltern sind arbeitslos und Hartz IV-Empfänger. Jasmine (9), ist eines von drei Kindern einer allein erziehenden Mutter im Kanton Zürich. Der gemeinsame Nenner: alle drei kommen aus Familien, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen. Doch noch etwas verbindet sie: alle verbrachten im letzten Sommer wunderschöne Ferien. Wie ist das möglich? Dank einer lieben Gastfamilie und der langjährigen Arbeit des Schweizer Kinderhilfswerkes Kovive.

Armut grenzt aus, und Armutsrisiken gibt es viele. Arbeitslosigkeit, Krankheit und Schicksalsschläge können jeden treffen. Umso schlimmer ist es, wenn Kinder mitbetroffen sind. Sie leiden, wenn alle Schulkameraden von den bevorstehenden Ferien schwärmen. Die Möglichkeit, einige erholsame und abwechslungsreiche Wochen bei einer Gastfamilie zu verbringen, ist für diese Kinder eine willkommene Abwechslung. Im Idealfall finden sie sogar ein zweites Zuhause.

Serena, Julian und Jasmine stehen stellvertretend für rund 1200 Kinder aus der Schweiz, aus Deutschland und aus Frankreich, welche Kovive jedes Jahr in Gastfamilien vermittelt. Bei der Erstvermittlung sind sie im Alter zwischen 5 und 11 Jahren. Ziel ist, dass die Gastkinder ihren Erholungsaufenthalt, wenn möglich, jedes Jahr bei der gleichen Gastfamilie verbringen dürfen. Für die Aufnahme eines Ferienkindes braucht es kein spezielles Beschäftigungsprogramm, kein eigenes Zimmer oder viele Spielsachen. Sondern einfach die Bereitschaft, sich auf ein Kind einzulassen, es in das Familienleben einzubinden und ihm Zeit, Aufmerksamkeit und Zuwendung zu schenken. Kovive bereitet die Gastfamilien sorgfältig auf diese Aufgabe vor. Zudem steht ein Netzwerk von erfahrenen regionalen Mitarbeitenden in deren Wohnregion unterstützend zur Seite. Als Gastfamilie berücksichtigt Kovive Familien mit Kindern, Paare mit erwachsenen Kindern, kinderlose Paare und Einzelpersonen.

Für Sommer 2013 werden in der Deutschschweiz 250 neue Gastfamilien gesucht.

Informationen: www.kovive.ch; info@kovive.ch, Telefon 041 249 20 90.

SMS-Spenden: Wer sich nicht als Gastfamilie engagieren kann oder will, kann auch mit einer Spende wertvolle Hilfe leisten. SMS mit Vermerk Kovive Kinder und Betrag (ab CHF 5 bis 99) senden an 488.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.