/// Rubrik: Kultur

Handel und Wandel in der Niederburg

Konstanz – Am vergangenen Mittwoch eröffnete im Foyer des Kulturzentrums am Münster eine interessante Ausstellung. – Stefan Böker

Rund 150 Personen kamen, um «Handel und Wandel in der Niederburg 1993 – 2013» im BildungsTURM zu sehen. Die Ausstellung zeigt Fotos des Kreuzlinger Fotografen Joachim Trautner und des Konstanzers Dieter Heussen. Sie haben Geschäftstreibende der Niederburg heute und vor 20 Jahren portraitiert, beispielsweise die der Läden «Bauchgefühl» und «Wanderhütte».

(Bild: zvg)

(Bild: zvg)

Damals wurden die Werke im Rosgartenmuseum der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach dieser langen Zeit haben sie nun die Veränderungen in der Niederburg neu belichtet. Anhand aktueller Fotos, die sie am gleichen Standort, in den gleichen Arbeitsräumen aufgenommen haben, werden die Veränderungen in diesem ältesten Konstanzer Stadtteil dargestellt. «Ich bin fasziniert vom besonderen Flair der Niederburg», gesteht Joachim Trautner, «und vom Wandel, den dieser Stadtteil erfuhr.» Früher sei die Niederburg anders gewesen, die Nahversorgung war noch gut mit Metzgern und Bäckern. «Heute hat es dafür mehr Physiotherapeuten oder Anwälte.» Diese Faszination der Veränderung und der verflossenen Zeit ist an der Ausstellungseröfnung auch auf die Besucher übergesprungen.
Die Portraits werden im BildungsTURM bis 31. März ausgestellt. Weitere Informationen unter www.trautner-kn.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.