/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Kreuzlingen wird Opernstadt

Kreuzlingen – Über 150 Jahre ist es her, seit Giuseppe Verdis Freiheitsoper «Nabucco» uraufgeführt wurde. Am Freitag, 28. Juni, kommt Veranstalter Go2-Convent mit der Festspieloper Prag zum Open-Air-Spektakel «Sommer-Oper unter den Sternen» beim Schloss Seeburg.

Verdis Freiheitsoper mit dem weltberühmten Gefangenenchor unter freiem Himmel – dieses einmalige Erlebnis erwartet den Besucher des Sommer Open-Airs um 20 Uhr im wunderschönen Ambiente der Spielstätte, die bereits das See-Burgtheater mehrfach für sich entdeckte. Nicht der Park zum See hin, sondern die Wiese beim Haupteingang der Seeburg ist  Schauplatz einer der bekanntesten Opern der Welt, zuletzt aufgeführt im Januar vom Festspielhaus Bregenz.

Der Gefangenenchor – Herzstück von Verdis «Nabucco». (Bild: zvg)

Der Gefangenenchor – Herzstück von Verdis «Nabucco». (Bild: zvg)

Dramatischer Freiheitskampf
Der Zuschauer fühlt sich ins Land der zwei Ströme zwischen Euphrat und Tigris versetzt und erlebt den dramatischen Freiheitskampf der Israeliten. Eine hochdramatische Spielhandlung um Verfall und Zerstörung, Macht und Intrigen und um Liebe und Freiheit. Mit den Worten «Va pensiero, sull´ali dorate!» («Flieg, Gedanken, auf goldenen Schwingen!») erklingt der gewaltige Chor der Gefangenen, der zur heimlichen Hymne für den Freiheitskampf des italienischen Volkes im 19. Jahrhundert wurde. In einer grandiosen Inszenierung wird «Nabucco» von einem der besten europäischen Opernensembles, der Festspieloper Prag, aufgeführt. Über 100 Mitwirkende erwecken das alte Babylon 587 vor Christus zum Leben.

Open Air Produktionen bedeuten für jedes Opernensemble eine besondere künstlerische und logistische Herausforderung. Hier gilt es, Aufführung und Ambiente der Spielstätte zu einem unvergesslichen Opernspektakel zu vereinen. Da die Produktion jeden Tag an einem anderen Ort aufgeführt wird, müssen sich Sänger, Orchester, Regie und Technik bei jeder Spielstätte neu auf die atmosphärischen und akustischen Gegebenheiten einstellen. Dies ist dem Ensemble in den vergangenen Open-Air-Aufführungen mit über einer Million Zuschauern in ganz Europa gelungen. Bereits seit 14 Jahren ist der Veranstalter mit  solchen Produktionen unterwegs, seit acht Jahren täglich wechselnd.

In Kreuzlingen gibt es keine Tribüne, die 1500 Sitzplätze werden ebenerdig erstellt. Lediglich Bühne und Orchester sind überdacht, «wenn’s regnet, haben wir halt Pech gehabt», beschreibt Kai Schwarzkopf von Go2-Convent das Dilemma jedes Open-Air-Veranstalters. Die Premiere in Kreuzlingen soll hier aber nicht die letzte Aufführung gewesen sein, «eine Fortsetzung hängt allerdings vom Zuspruch ab», so Schwarzkopf weiter.

Kunst und Kulinarik
Wer möchte, kann übrigens Kunst und Kulinarik miteinander verbinden. Das Schloss-Restaurant bietet eigens vor dem Anlass ein spezielles Menü an, das separat buchbar ist. «Die Gäste können sich mit dem Essen bis kurz vor Veranstaltungsbeginn Zeit lassen, ihnen werden ihre Stühle freigehalten.» Plätze gibt es in vier verschiedenen Kategorien zu unterschiedlichen Preisen.

Vorverkauf bei Ticketcorner, Schweizerische Post, Manor, SBB und Coop City.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.