/// Rubrik: Artikel

«Kunst zur Zeit des Konstanzer Konzils»

Kreuzlingen – Im Rahmen der Ring 2000 Erwachsenenbildung referiert am Montag, 25. März, Dr. Thomas Hirthe, Kunsthistoriker aus Überlingen, zum Thema «Kunst zur Zeit des Konstanzer Konzils» im Ulrichshaus.

Konstanz war während des Konzils eine internationale Stadt: Von 1414 bis 1418 hielten sich Delegationen aus den kirchlichen und weltlichen Zentren aller christlichen Länder in der Stadt auf. Wie sahen Architektur, Malerei und Skulptur aus, denen sie hier und in anderen Orten am Bodensee begegneten? Konnten z. B. Böhmen, Franzosen, Niederländer oder Italiener Gemeinsamkeiten mit der Kunst ihrer Länder erkennen, oder war die Kunst am Bodensee gänzlich anders? Lassen sich andererseits in der Region nach dem Konzil Veränderungen erkennen, die auf die Begegnung mit europäischer Kunst zurück zu führen sind? Diesen Fragen geht der Referent in seinem Vortrag nach und bindet die Kunst und Architektur der Jahrzehnte um 1400 am Bodensee in den europäischen Kontext ein.

Der Vortrag findet am Montag, 25. März. 20 Uhr, im Ulrichshaus, Gaissbergstr. 1, statt. Begrüssungsapero für alle um 19.30 Uhr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.