/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Seenachtfest ohne Country Brunch?

Kreuzlingen – Line-Dance, Musik und Frühstück – das bot der «Country & Western Dance Club Rising Moon» seit neun Jahren seiner Fan-Gemeinde am Sonntag des Fantasticals. Doch in diesem Jahr wird es keinen Country Brunch geben. Der Grund: Das OK kann den Wunsch nach einem besseren Standort nicht erfüllen.

Bild: pixelio/Marc Tollas)

Bild: pixelio/Marc Tollas)

«Neun Jahre lang waren wir ein fester Bestandteil des Fantastical-Sonntags. Jetzt wird der Anlass einfach gestrichen.» Marcel Rohrer, Präsident des «Country & Western Dance Club Rising Moon», zeigt sich enttäuscht darüber, dass der Country Brunch in diesem Jahr nicht sein zehnjähriges Jubiläum am Fantastical feiern wird. Dabei lief doch immer alles so gut: Nachdem vor über zehn Jahren das Country-Open Air bei der Seeburg abgesetzt wurde, setzte sich der Club dafür ein, den Anlass am Fantastical weiterzuführen. Sechs Jahre lang lockten sie Western-Fans zum Country Brunch in das grosse Festzelt. Dieses wurde im Jahr 2010 durch eine Arena mit mehreren kleinen Zelten ersetzt. «Das war eine neue Herausforderung für uns», so der Präsident, «doch trotzdem war es ein voller Erfolg.»

Platz wurde kleiner
Im letzten Jahr musste der Verein dann mit einem viel kleineren Platz an der Schiffslände vorlieb nehmen. «Es war viel zu eng und trotz schönem Wetter hatten wir viel weniger Besucher und einen entsprechend geringeren Umsatz», so Rohrer.

Absage ohne Verhandlungen
Da er mit dem letztjährigen Konzept nicht zufrieden war, wandte er sich an das Fantastical-OK mit dem Wunsch, dass «Rising Moon» in diesem Jahr wieder einen grösseren Platz erhält. «Als ich die Antwort erhalten habe, war ich schockiert», erzählt Rohrer, denn OK-Präsident Markus Baiker teilte mit, dass dem Verein keine genügend gute Plattform geboten werden könne und deshalb auf die Veranstaltung verzichtet werden müsse.

«Wir haben lediglich nach einer anderen Lösung gefragt und es ist gleich eine Absage gekommen», so Rohrer enttäuscht. «Damit haben wir nicht gerechnet. Es hat nicht mal Verhandlungen gegeben.»

Alternative nicht möglich
«Der Country Brunch von ‹Rising Moon› war immer ein positiver Teil des Fantasticals», erklärt Markus Baiker. «Doch in diesem Jahr können wir den Bedürfnissen des Clubs leider nicht nachkommen.» Das Programm habe sich wieder geändert, die Arena wird es dieses Jahr nicht mehr geben, die überdachten Pätze nehmen dadurch ab und auch der Platz an der Schiffslände sei diesmal bereits anderweitig vergeben – an einen Gastronomen, der das Zelt von Freitag bis Sonntag bewirtschaftet. Die Möglichkeiten, Zelt- oder andere überdachte Flächen anzubieten sei dieses Jahr gering. «Eine bessere Alternative können wir leider nicht bieten», so Baiker. Das habe er im Februar mitgeteilt, eine Reaktion darauf sei von Seiten des Vereins aber nicht gekommen. Baiker bedauert das, schliesslich habe er nur die Anfrage beantwortet. Zu Gesprächen wäre er aber sicher nicht abgeneigt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.