/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Club JazzMeile startet in neue Saison

Kreuzlingen – Mit kleinen Neuerungen startet der Club JazzMeile in sein drittes Jahr. An der zweiten Generalversammlung vergangenen Dienstag wurden sogar schon ein paar Programm-Highlights der diesjährigen JazzMeile verraten.

Der Vorstand des Clubs JazzMeile (v.l.): Paul Stähli, Eckbert Bohner, Sabine Köhler, Kurt Lauer, Harry Tschumy, Christian Ammann und Markus Widmer. (Bid: kb)

Der Vorstand des Clubs JazzMeile (v.l.): Paul Stähli, Eckbert Bohner, Sabine Köhler, Kurt Lauer, Harry Tschumy, Christian Ammann und Markus Widmer. (Bid: kb)

Keine Krawalle, angenehmes Publikum, abwechslungsreiches Programm und guter Sound-Mix – so fasste Kurt Lauer, Präsident des Clubs JazzMeile, das positive Feedback zusammen, das nach der JazzMeile 2012 an ihn herangetragen wurde. Auch negative Stimmen erreichten ihn, doch das sei gut so: «Wir möchten schliesslich ein Fest mit zufriedenen Gästen.» Rückmeldungen werden sehr ernst genommen, ergänzte auch Vizepräsident Harry Tschumy. Nur so könne etwas geändert werden. Fest steht: «Musikalisch war die JazzMeile so gut wie in den Jahren zuvor», so Lauer, «und es gibt bereits viele Bands aus der Region, die auch gerne mal bei uns spielen würden.»

Club wächst weiter
Seit seiner Gründung im Februar 2011 ist der Club stetig gewachsen und hat mittlerweile 66 Mitglieder. «Es dürfen aber ruhig noch mehr werden», sagte der Präsident, «sodass der Club lange bestehen bleiben kann.» Mit einem Mitgliedsbeitrag von 36 Franken oder 50 Franken für Paare ist man dabei – den Button für die JazzMeile erhalten Mitglieder gratis.

Programm-Vorgeschmack
Die Vorbereitungen für die siebte Ausgabe der JazzMeile, die vom 29. August bis zum 1. September stattfindet, laufen bereits auf Hochtouren. «Das Programm wird dieses Jahr noch musikalischer und bunter als je zuvor», freute sich Harry Tschumy und ist überzeugt, auch jungen Leuten einiges bieten zu können. So wird neben Jazz, Dixie, Swing und Blues auch Afro-Funk, Neo-Soul und Big-Band-Sound zu hören sein.

Das Konzept aber bleibt gleich: Nach einem musikalischen Auftakt am Donnerstagabend wird die JazzMeile am Freitag zusammen mit Stadtammann Andreas Netzle und Markus Thalmann, Gemeindeammann von Tägerwilen, offiziell eröffnet. Am Samstag jazzt der ganze Boulevard und in den Lokalen am See findet das Event am Sonntag wieder seinen Ausklang.
«Nachdem im letzten Jahr die Matinée am Samstagmorgen so gut angekommen ist, wird sie auch diesmal wieder stattfinden», teilte der Vizepräsident mit. Ebenso freute er sich darüber, dass die Thurgauer Sektion des Automobil Clubs der Schweiz (ACS) wieder eine Oldtimer-Fahrt organisiert, die auf dem Boulevard enden wird. Ganz neu im Programm ist dafür der Jazz-Brunch im Restaurant Coop Karussell am Samstag. Ausserdem plant der Club in diesem Jahr einen eigenen Stand auf dem Boulevard, wo Buttons verkauft und vielleicht sogar Mitglieder gewonnen werden können.

Wechsel im Vorstand
Ein paar Neuerungen hat es auch im Vorstand des Clubs gegeben: Heinz Haussener, der für den Button-Verkauf zuständig war, sowie Michael Städler, der die Gastronomen betreute, haben beide aus privaten Gründen ihr Amt niedergelegt. Auf den Platz von Haussener wurde Eckbert Bohner einstimmig gewählt. Er war bereits in den Vorjahren am Button-Verkauf vor Ort beteiligt. Der Platz von Städler bleibt hingegen unbesetzt. Der übrige Vorstand, bestehend aus Kurt Lauer (Präsident), Harry Tschumy (Vizepräsident), Markus Widmer (Kassier), Sabine Köhler (Werbung), Christian Ammann (Technik) und Paul Stähli (Aktuar), wurde an der Generalversammlung einstimmig wiedergewählt.

Gute Finanzen
Die Rechnung 2012 schliesst mit einem Gewinn von rund 6500 Franken. «Nicht zuletzt dank der Sponsoren, dem Button-Verkauf und natürlich der Mitgliederbeiträge», so Tschumy. «Toll ist auch, dass die Musiker auf einen Teil ihrer Gage verzichten.» Für das Jahr 2013 wurde ein Ertrag von 83050 Franken bei einem Aufwand von 82850 Franken budgetiert. Rechnung und Budget wurden einstimmig angenommen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.