/// Rubrik: Gesundheit | Marktinfos

Fit in der Schwangerschaft

Sport/Schwangerschaft – Wer als Frau immer gerne Sport getrieben hat, möchte natürlich auch während der Schwangerschaft nicht darauf verzichten. Ist auch nicht nötig, vorausgesetzt, es werden ein paar wichtige Regeln beachtet.

Sport und Schwangerschaft schliessen sich nicht aus. (Bild: im99x46 / pixelio.de)

Sport und Schwangerschaft schliessen sich nicht aus. (Bild: im99x46 / pixelio.de)

Sportliche Betätigung mit Babybauch ist grundsätzlich möglich, ja sogar förderlich für Mutter und Kind. Sofern der Frauenarzt keine Komplikationen festgestellt und kein Sportverbot erteilt hat, steht der körperlichen Ertüchtigung nichts im Weg. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Bewegung ist auch Schwangeren zu empfehlen, Wettkämpfe, Leistungs- und Kampfsport sind es nicht. Während werdende Mütter wesentlich schneller ausser Atem kommen als vorher, steigt auch das Verletzungsrisiko – und das kann schlimme Folgen haben, bis hin zur Fehlgeburt.

Die Balance ist wichtig
Eine, die sich sehr gut mit Schwangerschaft und Fitness auskennt, ist Bea Ilg, Inhaberin von Aerobiczone in Kreuzlingen. Sie ist selbst Mutter ein

er sechsjährigen Tochter und hat als Schwangere bis in den neunten Monat noch Stunden gegeben. «Ich hatte keine Probleme, mir hat es sogar gut getan», sagt sie rückblickend. Auch zwei ihrer Instruktorinnen sind gerade schwanger und lassen sich nicht vom Sporteln abhalten. Für die erfahrene Trainerin kommt es hauptsächlich darauf an, die Balance zu halten und auf seinen Körper zu hören. «Man muss nicht auf das verzichten, was man vorher getan hat.» Allerdings: «Wer vorher keinen Sport gemacht hat, sollte nicht denken, mit Sport Schwangerschaftspfunde loswerden zu können. Das kann gefährlich sein und sollte nur unter ärztlicher Aufsicht und Absprache erfolgen.»

Bea Ilg, Inhaberin von Aerobiczone in Kreuzlingen. (Bild: zvg)

Bea Ilg, Inhaberin von Aerobiczone in Kreuzlingen. (Bild: zvg)

Sport als Droge
Sportlerinnen, die schwanger werden, würden ohne ihren geliebten Sport in ein seelisches Loch fallen, denn beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet. Sport ist in diesem Fall und im positiven Sinn wie eine Droge. Zudem trägt die körperliche Bewegung zum Stressabbau bei und stärkt das Immunsystem. Um überflüssige Kilos im Zaum zu halten, ist auch eine bewusste Ernährung wichtig, ohne dem Kind zu schaden.

Keine hüpfenden Bewegungen
Übungen, die Schwangere ohne Komplikationen ausüben können, sind Schwimmen, Walken oder leichtes Joggen. «Hüpfende und schnelle Bewegungen sind aber auf jeden Fall zu vermeiden», rät Bea Ilg. In ihrem Studio bietet sie unter anderem Übungen für Bau, Beine, Po an – ideal auch für Schwangere. «Weitere leichte Fitnessprogramme für werdende Mütter sind Body Toning oder Zumba-Einsteigerkurse», sagt die Fitness- expertin, die ihr Studio seit 12 Jahren betreibt. Mehr als 30 Instruktoren sorgen hier für ein wöchentliches Fitnessprogramm mit über 50 Lektionen. Ab Herbst ist Bea Ilg zudem mit einem weiteren Studio in Tägerwilen vertreten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.