/// Rubrik: Sport | Topaktuell

SC Kreuzlingen sicher im Playoff-Halbfinal

Wasserball – Starke Windböen und pechschwarze Wolken begleiteten die Startphase der Playoff Viertelfinal Begegnung zwischen Kreuzlingen und Basel. Etwas freundlicher gestalteten die Kreuzlinger Wasserballer die ersten Spielminuten. Sie gingen konzentriert ans Werk und sorgten mit einer raschen 4:0 Führung schon sehr früh für klare Verhältnisse. So war es dann auch keine Überraschung, dass der SCK die Best-of-3-Serie auf dem schnellsten Weg entschied. (Text: Christof Keller)

Marc Herzog in Aktion. (Bild: Foto Gaccioli)

Marc Herzog in Aktion. (Bild: Foto Gaccioli)

Schon der 23:10 Auswärtssieg am Dienstag machte deutlich, dass die Playoff-Viertelfinals zur reinen Pflichtaufgabe für den Titelverteidiger aus Kreuzlingen werden würden. SCK Trainer Sirko Roehl stellte sein Team erneut offensiv ein, jedoch mit dem gleichzeitigen Auftrag, die Verteidigung zu keiner Zeit zu vernachlässigen, was noch in Basel der Schwachpunkt der Kreuzlinger Mannschaft war. Trotz starkem Wind, was insbesondere die ballführende Mannschaft behinderte, entwickelte sich ein lebhaftes Spiel mit zahlreichen attraktiven Torszenen.

Petrovic und Vacho sowie die Nationalspieler Herzog und Pleyer waren im Angriff die auffälligsten Spieler. Sie waren für zwölf der insgesamt sechzehn SCK Tore besorgt. Hinten sorgte Captain Weideli für Ordnung und organsierte zusammen mit Spasojevic die Abwehrreihen. So brauchte es am Ende nur eine solide Leistung ohne speziellen Effort, um den SV Basel ein zweites Mal deutlich zu besiegen. Kreuzlingen steht somit erwartungsgemäss im Playoff-Halbfinal und trifft ab Dienstag (auswärts) auf Lugano NPS. Die Neuauflage des diesjährigen Cupfinals, welcher der SCK in der Verlängerung für sich Entscheid, kennt keinen Favoriten und verspricht Hochspannung und attraktiven Sport.

SC Kreuzlingen – SV Basel  16:5 (4:0,3:2,4:1,5:2)
Schwimmbad Hörnli, Kreuzlingen, 150 Zuschauer
Schiedsrichter: Rafal Wocik, Ursula Wengenroth
Strafen: Kreuzlingen 8, Basel 10
Torfolge: 6:0, 6:2, 9:2, 9:3, 11:3, 11:4, 13:4, 13:5, 16:5
Kreuzlingen: Spasojevic, Petrovic (5), Raschle, Keller, Herzog (3), Zahnd, Fässler (3), Vacho (2), Buob (1), Pleyer (2), Weideli (C).
Basel: Dobrowski, Piringer (C, 1), Djurdjevic, Lucato, Leemann, Kurandic, Karoly (1), Damjanov (2), Czibi (1).
Bemerkung: Kreuzlingen ohne Weber, J. Herzog, E. Stalder (alle mit NLB Team im Einsatz). 12. Minute, Spasojevic hält Penalty.

Wasserball Nationalliga A 2013
Playoff-Viertelfinal
1. Spiel, Dienstag 18. Juni 2013
SV Basel – SC Kreuzlingen  10:23
SC Frosch Aegeri – Genève Natation 1885  15:8
2. Spiel, Donnerstag 20. Juni 2013
SC Kreuzlingen – SV Basel  16:5 (Stand 2:0, Kreuzlingen im Halbfinal)
Genève Natation 1885 – SC Frosch Aegeri  6:8 (Stand 0:2, Aegeri im Halbfinal)

Playoff Halbfinal
1. Spiel, Dienstag 25. Juni 2013
SC Horgen – SC Frosch Aegeri
Lugano NPS – SC Kreuzlingen
2. Spiel, Donnerstag 27. Juni 2013
SC Frosch Aegeri – SC Horgen
SC Kreuzlingen – Lugano NPS
3. Spiel, Samstag 29. Juni 2013
SC Horgen – SC Frosch Aegeri
Lugano NPS – SC Kreuzlingen
ev. 4. Spiel, Dienstag 2. Juli 2013
SC Frosch Aegeri – SC Horgen
SC Kreuzlingen – Lugano NPS
ev. 5. Spiel, Donnerstag 4. Juli 2013
SC Horgen – SC Frosch Aegeri
Lugano NPS – SC Kreuzlingen

Entscheidung um Bronze
1. Spiel, Dienstag 16. Juli 2013
2. Spiel, Donnerstag 18. Juli 2013
Ev. 3. Spiel, Samstag 20. Juli 2013

Playoff-Final
1. Spiel, Donnerstag 18. Juli 2013
2. Spiel, Samstag 20. Juli 2013
3. Spiel, Dienstag 23. Juli 2013
Ev. 4. Spiel, Donnerstag 25. Juli 2013
Ev. 5. Spiel, Samstag 27. Juli 2013

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.