/// Rubrik: Sport | Topaktuell

SCK Schwimmer überzeugen individuell und als Team

Schwimmen – Vom 18. – 21. Juli fanden die Nachwuchs Schweizermeisterschaften (NSM) in Chiasso statt. Der Schwimmclub Kreuzlingen trat mit einem kleinen, aber sehr schlagkräftigen Team von zwei Schwimmerinnen und fünf Schwimmern an. Cheftrainer Frank Trettin kann auf vier sehr erfolgreiche Tage zurückblicken. Insgesamt brachten die Kreuzlinger Wettkämpfer elf Medaillen mit nach Hause.

Erfolgreicher SCK an der Nachwuchs-Schweizermeisterschaft: Vorne von links Severin Hummer, Frank Trettin. Stehend von links: Patric Baumann, Yannic Dudler, Aleksi Schmid, Lara Grüter, Chiara Strickner, Patrik Schwarzenbach. (Bild: zvg)

Erfolgreicher SCK an der Nachwuchs-Schweizermeisterschaft: Vorne von links Severin Hummer, Frank Trettin. Stehend von links: Patric Baumann, Yannic Dudler, Aleksi Schmid, Lara Grüter, Chiara Strickner, Patrik Schwarzenbach. (Bild: zvg)

Für die Nachwuchsathleten bilden die Jahrgangsmeisterschaften in jedem Sommer den Höhepunkt und den Abschluss einer langen Wettkampfsaison. Für die beiden 17-jährigen Aushängeschilder des SCK, Patrik Scharzenbach und Aleksi Schmid, galt es nach der Junioren-Europameisterschaft nochmals die Bestform auszuspielen und möglichst viele Medaillen zu gewinnen. Beide starteten in der Juniorenkategorie, in welcher 17- und 18-jährige Athleten gemeinsam gewertet werden.

Lara Grüter mit dem Schweizermeistertitel über 100m Rücken
Am letzten Wettkampftag holte sich Lara Grüter (1998) über 100m Rücken den Schweizermeistertitel. Bereits im Vorlauf belegte sie Platz eins und im Finallauf führte sie sofort vom Start weg und schlug als erste mit neuer persönlicher Bestzeit an. Dieses resultat war die Krönung einer ausgezeichneten Teamleistung über den gesamten Wettkampf. Ausserdem gewann Lara auch noch Bronze über die 200m Rücken und kann damit auf ihre bisher erfolgreiche NSM zurückblicken.

Persönliche Bestzeiten und Finalläufe
Die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer konnten vor allem durch persönliche Bestzeiten (PB) überzeugen, ein Zeichen dafür, dass die Mannschaft punktgenau auf diesen Wettkampf vorbereitet wurde.  Für die jüngste im Team, Chiara Strickner (2000) ging es vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln und Bestzeiten zu schwimmen, dies ist ihr mit Bravour gelungen. Über 100m Rücken konnte sie sich bereits im Vorlauf den guten 4. Rang erschwimmen und sich im Final sogar noch steigern und durfte am Ende die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Auch Patric Baumann und Yannic Dudler (beide 1998) erreichten in jedem Rennen eine PB und trugen viel zum gutem Abschneiden des Teams bei. Vor allem Patric Baumann gelang ein sehr erfolgreicher Wettkampf, über 100m und 200m Rücken qualifizierte er sich jeweils für den Finallauf und über 100m Freistil schwamm er mit der Zeit von 59.14 zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere unter einer Minute. Yannic Dudler hat den Finallauf zweimal nur ganz knapp verpasst, durfte aber mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.

Mit Erfahrung zum Erfolg
Severin Hummer, Patrik Schwarzenbach und Aleksi Schmid (alle 1996) bringen schon etwas mehr Erfahrung mit und konnten die hohen Erwartungen mehr als erfüllen. Die drei Jungs starteten in der Kategorie Junioren wo sie sich mit dem älteren Jahrgang messen mussten. Severin Hummer erreichte bei vier Starts einmal den Finallauf über 100m Brust und erzielte mehrere Bestzeiten. Patrik Schwarzenbach und Aleksi Schmid, beide standen vor Wochenfrist an der Junioren-Europameisterschaft im Einsatz, erreichten bei jedem Start den Finallauf, was alles andere als selbstverständlich ist. Patrik Schwarzenbach hatte vier Starts und konnte über 100m Brust und über 200m Lagen jeweils die Silbermedaille in Empfang nehmen und gewann über 200m Brust die Bronzemedaille. Auch Aleksi Schmid war sehr effizient, bei sechs Starts erreichte er jedesmal den Finallauf und gewann insgesamt fünf Medaillen, jeweils Silber über 100m und 200m Rücken und über 100m Freistil,  sowie Bronze über 200m Freistil und 100m Delphin. Wie bereits im Vorjahr konnte er damit einen grossen Beitrag für das ausgezeichnete Gesamtergebnis leisten.

Frank Trettin übergibt Markus Buck
Damit ist die lange Schwimmsaison zu Ende. Jetzt heisst es erst einmal die Batterien in den Ferien wieder aufzuladen. Ein grosser Dank geht dabei an den scheidenden Trainer Frank Trettin, der die Mannschaft wieder hervorragend eingestellt hat. Die letzten drei Jahre gehörten unter dem jungen Cheftrainer zu den erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. Während Frank Trettin eine neue Herausforderung in der Schweiz annimmt, kehrt Wunschtrainer Markus Buck zum SC Kreuzlingen zurück. Buck hat die vergangenen Jahre in Deutschland als Bundestrainer gearbeitet und die Deutsche Nationalmannschaft an die Olympischen Spiele in London geführt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.