/// Rubrik: Leserbriefe

Leserbrief zum revidierten Epidemiengesetz

Leserbrief – Liebe MitbürgerInnen und Stimmberechtigte, wieder einmal stehen wir vor einer wegweisenden Abstimmung. Sind wir dankbar, dass wir in unserem Land über wichtige Entscheidungen mitbestimmen können. Voraussetzung ist allerdings, dass wir uns mit der Vorlage befassen und dann eine intelligente und weitsichtige Wahl treffen. (Text: Georges Kobler, Kreuzlingen)

Das revidierte Epidemiengesetz ( EpG) des Bundes, über das wir nun abstimmen können, weil das Referendum zustandegekommen war, ist eine grosse Täuschung und eine Einschränkung in unsere persönliche Freiheit. Was zum Wohle der Bürger bei einer Annahme angekündigt wurde, endet schliesslich in einem zentralisierten Machtapparat, weil:

-wir durch das rev. Epidemiengesetz weiter staatlich bevormundet werden
-sich die Schweiz der WHO, als höchste Instanz, noch stärker unterwerfen muss
-Bürgerinnen und Bürger sowie die Kantone entmündigt werden
-das EpG die Fichierung von Gesundheits- und Reisedaten ermöglicht
-ein Impfobligatorium festgelegt werden kann
-eine Sexual(um)erziehung unserer Kinder aufgezwungen werden kann.

Wird das EpG am 22.9.durch die Stimmbürger angenommen, erhält die Weltgesundheitsorganisation mehr Einfluss, die Kantone werden empfindlich geschwächt, der Bundesrat und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hingegen gestärkt.

Deshalb sagen wir ein klares Nein zum revidierten Epidemiengesetz und damit dem internationalen und nationalen Machtausbau.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.