/// Rubrik: Sport | Topaktuell

HSCK peilt 16. Heimsieg in Serie an

Handball – In ihrem zweiten NLB-Heimspiel empfangen die Kreuzlinger Handballer am Samstag den TV Möhlin. Der Anpfiff in der Sporthalle Egelsee erfolgt um 20 Uhr. Für den HSC Kreuzlingen geht es gegen die Aargauer um zwei Ziele: Einerseits will man die beeindruckende Serie von 15 Siegen in 15 Heimspielen fortsetzen und sich andererseits für die unglückliche Niederlage vom letzten Sonntag in Baden rehabilitieren. (Text: Markus Rutishauser)

Spielertrainer Tobias Eblen am Ball. (Bild: Mario Gaccioli)

Spielertrainer Tobias Eblen am Ball. (Bild: Mario Gaccioli)

Das 28:29 (16:12) im Aufsteigerduell gegen den STV Baden hat der Mannschaft von Trainer Tobias Eblen definitiv weh getan. Über weite Strecken war man trotz der Absenz des Champions League-erfahrenen kroatischen Rückraumhühnen Josip Nekic (doppelter Bänderriss, fällt sicher noch bis Ende Oktober aus) das bessere Team und lag während 50 der 60 Minuten in Führung.

Doch am Ende kosteten eigene Zulänglichkeiten und umstrittene Entscheide der Aargauer Schiedsrichter zwei gleichermassen wichtige wie verdiente Punkte. Den entscheidenden Gegentreffer kassierte der HSCK zwei Sekunden vor Spielende in Unterzahl nach zwei klaren Fehlentscheiden, was auch die Badener nach Spielschluss freimütig einräumten. Nur, wer zwischenzeitlich mit bis zu fünf Toren vorne liegt und auch noch zwei Minuten vor Schluss 28:26 führt, darf eigentlich nicht mehr verlieren. Passiert ist es trotzdem! Die Kreuzlinger müssen diese Niederlage abhaken und nach vorne schauen.

Deutscher Riese
Als vierter Gegner wartet der TV Möhlin, der ein Jahr vor den Kreuzlingern in die zweithöchste Spielklasse aufgestiegen ist. Das Direktduell in der Finalrunde vor 700 Zuschauern in Möhlin ist bei vielen Hafenstädtern noch in bester Erinnerung. Nach einer starken Leistung musste man sich damals in einer hartumkämpften Partie schlussendlich mit drei Treffern geschlagen geben. Damals wie heute heisst die «Lebensversicherung» des TV Möhlin Marcus Hock (31).

Der 1,98-Meter-Hühne wurde in der vergangenen Saison 2012/13 mit 238 Treffern in 26 Spielen überlegener NLB-Torschützenkönig. Die Konkurrenz distanzierte er um 46 und mehr Treffer und war damit einer der Wegbereiter für das ausgezeichnete Abschneiden (5. Schlussrang). Der zehnfache deutsche Junioren-Nationalspieler, der in der Saison 2008/09 das Torschützenklassement der 2. Bundesliga anführte und ein Jahr später mit der HSG Ahlen-Hamm in die 1. Bundesliga aufstieg, ist auch in dieser Saison der klar treffsicherste Angreifer des TV Möhlin. Bereits hat er in drei Spielen wieder 24 Treffer erzielt, das heisst, dass fast jeder dritter Torerfolg der Aargauer auf das Konto von Hock geht.

Aber auch der deutsche Rückraumshooter konnte den Fehlstart des TV Möhlin in die zweite NLB-Saison nicht verhindern. Die Aargauer stehen nach Niederlagen gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein (22:26), den TV Zofingen (31:33) und zuletzt die Schaffhauser Espoirs (33:40) noch ohne Punkte da. Diesen Fehlstart will die Mannschaft von Trainer Wolfgang Böhme beim Aufsteiger am Bodensee mit Sicherheit korrigieren. Die Kreuzlinger sollten sich auf einen kampfstarken Gegner einstellen, der mit aller Macht zwei Punkte aus der Egelsee entführen will.

Zuhause eine Macht
Allerdings treffen sie auf einen HSC Kreuzlingen, der gerade in eigener Halle eine Macht ist. Seit mehr als eineinhalb Jahren hat er im Egelsee keinen einzigen Meisterschaftspunkt mehr abgegeben. Das soll natürlich noch möglichst lange so bleiben, auch wenn diese Aufgabe in der Nationalliga B natürlich ungemein schwieriger geworden ist. Gegen die Schaffhauser Espoirs konnte die Serie mit einer beeindruckenden Schlussviertelstunde zum 38:35 verlängert worden. Überhaupt hat das Team von Trainer Tobias Eblen bisher gezeigt, dass es sich in der zweithöchsten Spielklasse nicht zu verstecken braucht. NLA-Absteiger Basel konnte zumindest eine Halbzeit lang gefordert werden, gegen Schaffhausen folgte trotz diverser Verstärkungsspieler aus dem NLA-Kader ein verdienter Sieg und zuletzt gegen Baden war man trotz der Niederlage ebenfalls das bessere Team.

In jedem Fall wird die zweite NLB-Heimspiel 2013/14 erneut ein Duell zweier Teams auf Augenhöhe mit einer interessanten Ausgangslage sein: Kreuzlingen will seine Serie verlängern, Möhlin mit einem Sieg einen kompletten Fehlstart verhindern. Natürlich hoffen die Rot-Weissen wieder auf die lautstarke Unterstützung der Kreuzlinger Handballfans.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.