/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Schach NLA: Der SC Bodan steigt ab

Schach – An der Schach-Doppelschlussrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft der NLA in Zürich hatte der SC Bodan das schwierigste Restprogramm, spielte am Samstag gegen den nachmaligen Dritten, die SG Zürich, am Sonntag gegen den neuen Schweizermeister Réti Zürich.

Nach nur einem Jahr in der Schach-NLA steigen die Kreuzlinger Bodanesen wieder ab. (Bild: zvg)

Nach nur einem Jahr in der Schach-NLA steigen die Kreuzlinger Bodanesen wieder ab. (Bild: zvg)

Wie zu erwarten war, waren beide Gegner übermächtig. Sie traten beide mit dem bestmöglichen Aufgebot an, nämlich mit je vier GM und einigen IM, und hatten an jedem Brett im Schnitt ca 170 ELO Punkte mehr aufzuweisen als die Bodanesen. Die Resultate 1.5 : 6.5 gegen Zürich und 1:7 gegen Réti scheinen ein klares Verdikt zu sein, doch steckte viel mehr dahinter.

So remisierte beispielsweise der Thurgauer FM Marcel Wildi zweimal, sowohl gegen FM Jörg Grünenwald wie gegen den vierfachen Schweizermeister IM Roland Ekström und der Bodanese Andreas Modler remisierte gegen den ehemaligen Jugendweltmeister und Schweizermeister 1975, IM Werner Hug.

Am Sonntag, als die Chancen auf den Ligaerhalt nurmehr theoretisch waren, versuchte der Bodanese IM Theo Hommeles am 1.Brett alles, lehnte gegen GM Sebastian Bogner sogar ein Remisangebot ab, um seinen Match dann nach 129 Zügen doch noch zu verlieren.
Ganz ohne Chancen auf den Ligaerhalt war Bodan Kreuzlingen jedoch nie. Immerhin remisierten die Thurgauer gegen Schwarz-Weiss Bern (4:4) und gewannen gegen Wollishofen (5:3), das ganz punktelos verblieb.

Die Thurgauer steigen mit Wollishofen nach nur einem Jahr im Oberhaus wieder in die NLB ab. Für die Thurgauer ist dies gut zu verdauen, starten sie doch dort wieder als Topfavoriten. 2012 hatten sie die Ostgruppe nach Belieben dominiert und stiegen damals mit 6 Punkten Vorsprung auf. Auf die kommende Saison hin werden sie sogar durch einen weiteren IM, Dennis Breder, verstärkt.
Schweizermeister wurde Réti Zürich vor Riehen, das im Schlussgang nicht ganz überraschend von Zürich geschlagen wurde. Das gleichfalls abstiegsgefährdete Schwarz-Weiss Bern rettete sich souverän mit einem Sieg über Mendrisio und überholte die Südtessiner noch.

Die Resultate: SG Zürich – Bodan 6.5:1.5: 1.GM Yannick Pelletier – FM Dieter Knödler 1:0, 2.GM Christian Bauer – IM Frank Zeller 1:0, 3. GM Lucas Brunner – IM Theo Hommeles 1:0, 4.IM Werner Hug – Andreas Modler 0.5,  5. GM Lothar Vogt – Michael Schmid 1:0, 6. FM Jörg Grünenwald – FM Marcel Wildi 0.5, 7.FM Norbert Friedrich – Marcel Marentini 1:0, 8. FM Jonathan Rosenthal – Peter Plüss 0.5
Bodan – Réti Zürich 1:7: 1.IM Theo Hommeles – GM Sebastian Bogner 0:1, 2. IM Frank Zeller – GM Joseph Gallagher 0:1, 3. FM Dieter Knödler – GM Mihajlo Stojanovic 0:1, 4. FM Marcel Wildi – IM Roland Ekström 0.5, 5.Andreas Modler – IM Ioannis Georgiadis 0:1, 6.Peter Plüss – GM David Marciano 0:1, 7.Michael Schmid – IM Christian Maier 0:1, 8.Stefan Egle – IM Simon Kümin 0.5.

Schlussrangliste: 1. Réti Zürich 16/48  2.Riehen 14/44.5  3.Zürich 13/44  4.Luzern 13/41.5  5.Winterthur 12/40.5  6.Genève 10/37.5  7.Schwarz-Weiss Bern 5/31  8.Mendrisio 4/23.5  9.Bodan 3/23  10.Wollishofen 0/25

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.