/// Rubrik: Region

Neuer Kandidat für Güttingen

Güttingen – Der Ausgang des ersten Wahlganges hat aufgezeigt, dass der vom üWK empfohlene Beat F. Hekler bei vielen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern kein Vertrauen fand. Ob die Gründe, die dazu führten, haltlos oder berechtigt waren, ist nun nicht mehr relevant, da Beat Hekler für einen 2. Wahlgang nicht mehr zur Verfügung steht. Auch Kandidat Marcel Manser hatte seinen Verzicht auf den 2. Wahlgang erklärt.

Urs Rutishauser. (Bild: zvg)

Urs Rutishauser. (Bild: zvg)

Unter dem wichtigen Aspekt, für Güttingen eine gute Lösung zu finden und dass das üWK grundsätzlich eine offene Haltung einnimmt, wurden mit den Meinungsführern der Leserbriefschreiber Gespräche geführt. Bei einem Treffen wurde durch die Gruppierung erstmals eine mögliche Kandidatur eines Güttingers erwähnt.

Mitte Oktober stand dann fest, dass es sich bei dem Kandidaten um Urs Rutishauser handelt und er bereit ist, sich der Wahl zum Gemeindeammann zu stellen. Urs Rutishauser wohnt seit 2007 in Güttingen und arbeitet als Bauingenieur in Kreuzlingen. Aktuell betreut er den Schulhausbau als Präsident der Baukommission und ist Mitglied der Schulbehörde.

Das Bewerbungsdossier von Urs Rutishauser wurde dem üWK eingereicht. Nach einem kurzfristig anberaumten Gespräch mit dem Experten Carl Ruch und Einholen von Referenzen fand die persönliche Vorstellung vor dem üWK statt. Das üWK war bestrebt, den gleichen Bewertungsmassstab für die Beurteilung anzuwenden wie bei den früheren Bewerbern. Nach einer ausgedehnten Fragerunde und anschliessender interner Diskussion sind die Mitglieder des üWK zum Schluss gekommen, dass Urs Rutishauser ein geeigneter  und fähiger Kandidat ist und am 24. November zur Wahl als Gemeindeammann von Güttingen empfohlen wird.

Lesen Sie mehr dazu am Freitag in unserer Printausgabe.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.