/// Rubrik: Sport | Topaktuell

HSCK hofft auf bessere NLB-Rückrunde

Handball – Die Handballerinnen des HSC Kreuzlingen starten am Samstag, 18 Uhr, mit dem Heimspiel gegen die HSG Leimental in die Qualifikationsrückrunde der SPAR Premium League 2. (Text: Markus Rutishauser)

(Bild: Archiv)

(Bild: Archiv)

Nach zwei Niederlagen gegen Leader GC Amictia Zürich und Spono Nottwil (4.) zum Abschluss der Qualifikations-Vorrunde finden sich die Aufsteigerinnen des HSC Kreuzlingen am Ranglistenende der SPAR Premium League 2 (NLB) wieder. Aus sieben Partien resultierten bisher nur zwei Siege. Eine unbefriedigende Situation, die alles andere denn zwingend scheint. Bis auf das klare 25:33 im Heimspiel gegen den NLA-Absteiger aus Zürich wäre für das Team von Trainer Hans-Peter Lüttin bei allen vier weiteren Niederlagen ein Punktgewinn in Reichweite gelegen.

Am Ende der Qualifikation mit 14 Spielen qualifizieren sich die beiden besten Teams für die Auf-/Abstiegsrunde zur SPAR Premium League 1, während die restlichen sechs Mannschaft in einer weiteren Doppelrunde um den Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse kämpfen. Der Letztplatzierte steigt dann direkt in die 1. Liga ab, während der Zweitletzte die Barrage mit einem Hin- und Rückspiel gegen den zweitbesten Erstligisten bestreiten muss. Der HSCK hatte diese im Frühjahr gegen den HC Malters gewonnen.

Der direkte Klassenerhalt ist und bleibt das erklärte Ziel der Kreuzlingerinnen. Derzeit ist man nur zwei Punkte von diesem sechsten Platz entfernt. Wie nahe die SPL2-Teams leistungsmässig zusammen liegen, zeigt ein Blick auf die Zwischenrangliste. Hinter den beiden Favoriten GC Amicitia Zürich und BSV Stans mit je 10 Punkten ist zwischen dem Dritten Brühl St. Gallen 2 und dem Achten Kreuzlingen eine Differenz von nur gerade drei Zählern. In der Quali-Rückrunde ist demnach noch sehr vieles möglich.

Die Thurgauerinnen starten am Samstag, 2. November, mit dem Heimspiel gegen die HSG Leimental in die Rückrunden. Gegen die aktuell zwei Punkte vor ihnen liegenden Baslerinnen kassierten sie eine alles andere denn zwingende 20:25-Auftaktniederlage. Zumindest wissen Maurer & Co., dass der Tabellenfünfte absolut in Reichweite liegt, wenn man sein vorhandenes Potenzial abrufen kann. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine Steigerung in der Effizienz. Defensiv ist der HSCK auch dank seiner starken Torhüterin immer noch der Massstab in der SPL2, hat man bisher doch mit Abstand am wenigsten Gegentreffer kassiert. Spielbeginn in der Sporthalle Egelsee ist um 18.00 Uhr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.