/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Sonntage in Turnschuhen

Kreuzlingen – Die «Open Sundays» starten am kommenden Sonntag in die vierte Saison. Spiel, Spass und Sport heisst es da für alle bewegungshungrigen Jungen und Mädchen der ersten bis sechsten Klassen, wenn sich wieder die Türen der Sporthallen im Schulhaus Seetal öffnen.

Die «Open Sundays» richten sich an Jungen und Mädchen der 1. bis 6. Klassen. Im Bild: Die 4. Klasse von Daniel Jaag der Schule Seetal. (Bild: kb)

Die «Open Sundays» richten sich an Jungen und Mädchen der 1. bis 6. Klassen. Im Bild: Die 4. Klasse von Daniel Jaag der Schule Seetal. (Bild: kb)

Anstatt die Sonntage auf dem Sofa vor dem Fernseher oder mit dem Smartphone in der Hand zu verbringen, lädt das Projekt «Open Sunday» die Schulkinder ein, in die Turnschuhe zu schlüpfen und die Nachmittage sportlich zu verbringen. Viele Kinder bewegen sich heutzutage zu wenig, weiss Michael Zogg, Schulleiter des Schulhauses Seetal. «In Daumengymnastik sind sie dafür geübt», gibt er zu bedenken. «Die Open Sundays bieten allen eine gute Möglichkeit, sich zu bewegen, auch wenn sie nicht in einem Verein aktiv sind.»

Sinnvolle Freizeitbeschäftigung
An 16 Sonntagen, vom 3. November 2013 bis zum 23. März 2014, jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr, können Schülerinnen und Schüler der ersten bis sechsten Klassen aus ganz Kreuzlingen in den Turnhallen des Schulhauses Seetal springen, tanzen, rennen – ganz einfach sich austoben. Dabei können sie kommen und gehen, wann sie möchten. Erstmals finden die «Open Sundays» auch während der Sportferien statt. «Es ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und das Bewegungsangebot ist vielfältig», informiert Ruedi Wolfender, Leiter Departement Freizeit, unter dessen Federführung das Projekt stattfindet. Vom Mannschaftssport bis hin zu Geschicklichkeits- und Koordinationsspielen findet hier jeder das Richtige für sich.

V.l.: Michael Zogg, Schulleiter Schulhaus Seetal, Linda Bühler, Projektverantwortliche, Tamara Bambusch, Sportnetz und Ruedi Wolfender, Leiter Departement Freizeit. (Bild: kb)

V.l.: Michael Zogg, Schulleiter Schulhaus Seetal, Linda Bühler, Projektverantwortliche, Tamara Bambusch, Sportnetz und Ruedi Wolfender, Leiter Departement Freizeit. (Bild: kb)

An jedem der Sonntage werden Schüler aus der Oberstufe als Coaches eingesetzt und Studenten übernehmen die Tagesleitung, erklärt Linda Bühler, der gemeinsam mit Rahel Keller die Gesamtverantwortung des Projektes unterliegt. «Sie lernen dadurch Verantwortung zu tragen.» Sie hebt auch die soziale Komponente des Projektes hervor: «Die Kids müssen vielleicht Konflikte austragen und miteinander verhandeln. Sie lernen die Regeln des Miteinanders.» Nicht zuletzt wird hier auch Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt. So wird es einen Kiosk geben, an dem sich die kleinen Sportler mit Brot, Apfelschnitzen und Wasser versorgen können.

Rund 40 Kinder haben in den vergangenen Jahren die einzelnen Sport-Sonntage besucht. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf rund 10000 Franken, informiert Wolfender. Dabei werden sie von der Stadt und der Schule Kreuzlingen, dem Kanton Thurgau und vom Sportnetz unterstützt. Das Angebot ist für die Kinder kostenlos.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.