/// Rubrik: Sport

Rabenschwarzes Wochenende

Volleyball – In der vierten und fünften Qualifikationsrunde trafen die Pallavolo-Herren am Samstag auf den unangefochtenen Tabellenführer VBC Voléro Zürich und einen Tag später auf den Aufsteiger TV Schönenwerd II. Wusste man um die Schwierigkeit der Aufgabe gegen Zürich, machte man sich gegen Schönenwerd Hoffnungen auf weitere Punkte für die Qualifikation. (Text: Adrian Bär)

(Bild: Cerny)

(Bild: Cerny)

Kreuzlingen startete stark ins Spiel gegen den Leader und konnte früh mit 5:3 in Führung gehen. Voléro liess sich von diesem frühen Rückstand aber kaum aus dem Konzept bringen, erhöhte die Kadenz und zog schnell mit einigen Punkten an den Pallavolos vorbei. In der Folge riss der Faden komplett und die Grenzstädter konnten sich kaum mehr Punkte gutschreiben lassen. In dieser Phase war der Leader eine Nummer zu gross für die Thurgauer und der erste Satz musste glasklar mit 10:25 an die Zürcher abgegeben werden.

Mit dem Vorsatz am Service den Gegner stärker unter Druck setzen zu wollen begannen die Pallavolos mit unveränderter Aufstellung den zweiten Durchgang. Wie im ersten Satz spielten die Pallavolos die ersten Bälle präzise und druckvoll ins gegnerische Feld und führten mit 4:1. Doch erneut erholte sich der Spitzenreiter rasch vom Zwischentief und startete die Aufholjagd. Punkt für Punkt distanzierten sie die Kreuzlinger, welchen es nicht gelang sich aus dem Tief zu spielen. Somit musste auch der zweite Satz mit 21:25 den Zürchern zugestanden werden.

Gut geblockt
Gleiches Bild auch im dritten Satz. Voléro legte über den gesamten Satzverlauf vor und die Pallavolos konnten zu wenig Akzente setzen um mit dem Tabellenführer mitzuhalten. Einzig das Blockspiel auf den Mitteposition sorgte für einige sehenswerte Punkte für die Gäste vom Bodensee. Nach 62 Minuten Spieldauer beendete das Heimteam mit dem Punktgewinn zum 18:25 den Satz und somit das Spiel mit 0:3.

Frisch erholt und mit neuem Elan startete man ins zweite Spiel des Wochenendes. Allerdings zeigte sich rasch das gleiche Bild wie am Vortag. Schönenwerd konnte vorlegen und die Grenzstädter konnten stets nur reagieren. Mit gut gespielten Aufschlägen und einer kämpferischen Verteidigungsleistung gelang es immerwieder das Skore zu verkürzen um in der Folge dann wieder abreissen zu lassen. Nach 65 Minuten musste man auch das zweite Spiel dieses Wochenendes der gegnerischen Mannschaft zugestehen. Am nächsten Samstag um 18 Uhr gibt es die nächste Chance, mit neuen Kräften zuhause im Remisberg die nächsten Punkte zu holen.

VBC Voléro Zürich – Pallavolo Kreuzlingen 3:0 (25:10, 25:21, 25:18)

TV Schönenwerd II – Pallavolo Kreuzlingen 3:0 (25:19, 25:19, 25:22)

Kreuzlingen mit: A. Bär (Captain), U. Haerle (Libero), D. Baumgärtner, A. Moser, F. Feuerle, S. Böhni, P. Abt, S. Imhof. Ohne: O. Cerny (verletzt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.