/// Rubrik: Region | Topaktuell

Trauriges Ende einer Ära

Lipperswil – Zwei Connyland-Delfine haben das Ziel Jamaica lebend erreicht, für einen waren die Strapazen wohl zu gross. Nach mehr als 40 Jahren ging im grössten Freizeitpark der Schweiz am Wochenende eine Ära zuende.

Ein Deflin in den spziellen Transportmatten beim Verladen. (Bild: zvg)

Ein Delfin in den speziellen Transportmatten beim Verladen. (Bild: zvg)

Geschäftsführer Erich Brandenberger rang beim Verlesen der Pressemitteilung mehrmals nach Fassung und kämpfte mit den Tränen. Nicht nur für ihn waren die drei verbliebenen Delfine Chicci (26 Jahre), Angel (8) und Secret (2,5) so etwas wie Familienmitglieder. Klar, dass der Verlust der drei Tiere schmerzlich war.

Am traurigsten machte ihn aber der Tod von Angel, der eine Woche nach Saisonschluss krank geworden sei und am Sonntag, 3. November, um 10 Uhr morgens im Freizeitpark starb. Ein Veterinär stellte fest, dass dessen Bauchspeicheldrüse stark beschädigt war. Die Strapazen der Umzugsvorbereitungen haben dem Tier möglicherweise auf den Magen geschlagen, genaue Testresultate werden in den kommenden Wochen erwartet.

Glücklich in der Karibik
Die beiden anderen Delfine wurden innerhalb von etwa 24 Stunden in einem aufwändigen Transport nach Jamaica geflogen. Hier haben sie nun in der Meereslagune «Dolphin Cove» bei Montego Bay ein neues Zuhause gefunden, unter natürlichen Lebensbedingungen. Aber auch weiterhin mit engem Kontakt zu Menschen, «so wie sie es auch gewöhnt sind», betont Brandenberger. Dafür besorgt ist noch eine ganze zeitlang Nadja Gasser selbst, die neben drei weiteren Connyland-Mitarbeitern den gesamten Transport über bei den Tieren war. Sofort schienen sich die beiden Delfine in ihrer neuen Umgebung wohl zu fühlen und begannen auch schnell zu fressen, stets ein gutes Zeichen.

Lesen Sie mehr dazu am Freitag in unserer Printausgabe.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.