/// Rubrik: Sport

Philipp Frommenwiler blickt auf erfolgreiche Saison zurück

Motorsport – Philipp Frommenwiler hat seine Premierensaison im ADAC GT Masters mit einem gelungenen Abschluss beendet. Das Nachwuchstalent aus Kreuzlingen lud am vergangenen Wochenende Sponsoren und Partner nach Güttingen, um das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen.

(Bild: zvg)

(Bild: zvg)

Dabei fiel die Bilanz des 24-Jährigen mehr als positiv aus: Philipp Frommenwiler erzielte 2013 insgesamt drei Podiumsplatzierungen und war bester Rookie in der hart umkämpften «Traumsportwagenliga».

Für Philipp Frommenwiler begann 2013 ein neuer Karriereabschnitt. Erstmals teilte er sich sein Rennfahrzeug mit einem Teamkollegen und feierte dabei sein Debüt im ADAC GT Masters. Im Porsche 911 GT3 R startete er zusammen mit Mario Farnbacher in einem Championat, das sich grösster Beliebtheit erfreut. «Es war nicht immer leicht, und oft hatten wir einfach nur Pech», resümiert Frommenwiler. «Aber trotzdem war die Saison sehr erfolgreich. Wir haben mehrmals mit starken Ergebnissen überzeugt.»

Kurze Zeit Führender
Besonders gern blickt Frommenwiler auf das erste Rennwochenende des Jahres in Oschersleben zurück. Nachdem sich der Youngster aus Kreuzlingen den dritten Startplatz erkämpft hatte, fuhr er im Rennen sogar auf Rang zwei. Und auch den zweiten Lauf in Oschersleben beendeten er und Mario Farnbacher auf dem Podest. «Schon da haben wir gezeigt, was wir können. Die Konkurrenz hat natürlich nicht schlecht gestaunt», grinst Frommenwiler, der nach dem Auftakt in Sachsen-Anhalt sogar die Meisterschaftstabelle anführte.

Am Ende war Philipp Frommenwiler der erfolgreichste Neueinsteiger und damit bester Rookie im ADAC GT Masters. «Diesen Erfolg verdanke ich nicht zuletzt meinen Sponsoren und Partnern. Mein Dank gilt denjenigen, die mich unterstützen und zu jedem Zeitpunkt an mich glauben», sagt der ehrgeizige Rennfahrer, der 2013 nicht nur im ADAC GT Masters antrat. Ein Start beim legendären 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife und ein Gaststart in der VLN Langstreckenmeisterschaft rundeten das umfangreiche Programm ab.

Vorbereitungen laufen
Nun bleibt für Philipp Frommenwiler ein wenig Zeit zum Verschnaufen. Dennoch laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison schon jetzt auf Hochtouren. «Wir prüfen derzeit verschiedene Optionen, um das bestmögliche Paket zu schnüren», sagt Frommenwiler. «Ich bin fest entschlossen, wieder anzugreifen und will noch stärker in das nächste Jahr starten.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.