/// Rubrik: Artikel

Dritter Sieg in Folge für HSCK-Frauen

Handball – In der drittletzten Qualifikationsrunde der SPAR Premium League feierten die Frauen des HSC Kreuzlingen mit dem 35:32 (20:15) beim LC Brühl St. Gallen ihren dritten Sieg in Folge. Als Tabellenvierter liegt das Team von Trainer Hans-Peter Lüttin nur noch zwei Punkte hinter dem BSV Stans zurück, der den zweiten Aufstiegsrundenplatz belegt. (Text: Markus Rutishauser)

(Bild: Mario Gaccioli)

(Bild: Mario Gaccioli)

Aufgrund der personell nicht gerade einfachen Situation ist die Erfolgswelle auf welcher die Aufsteigerinnen vom Bodensee derzeit surfen eine schöne Überraschung. Nach zwei Aufstiegen innerhalb eines Jahres haben sich die HSCK-Frauen mit jetzt sechs Siegen aus zwölf Partien definitiv in der zweithöchsten Spielklasse etabliert. Dass sie zwei Runden vor Abschluss der Qualifikation sogar noch bei der Vergabe des zweiten Tickets für die Aufstiegsrunde ein Wort mitreden können, hatte im Vorfeld niemand erwartet. Während  Leader GC Amicitia Zürich mit 18 Punkten das Ticket auf sicher hat, kämpfen dahinter drei Teams um den zweiten Platz in der Aufstiegsrunde. Neben dem BSV Stans (14) sind dies der HSC Kreuzlingen und die HV Herzogenbuchsee (je 12). Die Reserven der LK Zug (14) sind nicht aufstiegsberechtigt.

Die Kreuzlingerinnen benötigen in jedem Fall noch zwei Siege. Sie treffen dabei am nächsten Freitag (20 Uhr) in eigener Halle auf Spono Nottwil 2 (7.) und zwei Tage später zum Abschluss auswärts auf den souveränen Leader GC Amicitia Zürich.

Auch wenn es am Ende nicht für die Aufstiegsrunde reichen sollte, ist jeder zusätzliche Zähler trotzdem enorm wichtig, nehmen die Teams doch alle Punkte mit in die Abstiegsrunde. In einer Doppelrunde ermitteln die sechs Clubs den Direktabsteiger und den Teilnehmer an der Auf-/Abstiegsbarrage gegen das zweitbeste 1.-Liga-Team.

Auf und ab gegen Brühl
In der Vorrunde hatte Kreuzlingen das Ostschweizer Derby gegen Brühl 2 dank einer starken Schlussphase mit 27:20 zu seinen Gunsten entschieden. Und auch im Rückspiel vom Samstag in der St. Galler Kreuzbleichehalle zeigte der HSCK gegen die mit der 47-fachen Schweizer Nationalspielerin und letztjährigen NLA-Torschützenkönigin Azra Mustafoska (26) verstärkten Brühl-Reserven eine starke Teamleistung. Mustafoska befindet sich nach einer Hüftoperation in der Aufbauphase, deutete aber mit zehn Toren aus ebenso vielen Versuchen bereits einen markanten Formanstieg an. In der 1. Halbzeit konnte allerdings auch sie nichts dagegen ausrichten, dass die Thurgauerinnen auf bis zu zehn Treffer davonzogen und sich mit einem 20:15-Vorteil in die Pause gehen konnten.

Nach dem Seitenwechsel kamen die St. Gallerinnen dann allerdings immer stärker auf, profitierten dabei jedoch auch von einer deutlich höheren Fehlerquote der Gäste. Innerhalb von vier Minuten machte der in dieser Phase entfesselt aufspielende LC Brühl aus dem 22:26-Rückstand eine 27:26-Führung (47.). Die Lüttin-Truppe wankte zwar, rappelte sich aber nochmals auf. Mit einer kämpferisch tollen Leistung und viel Moral entschieden sie die Partie in den letzten zehn Minuten doch noch zu ihren Gunsten. Es war ein Sieg, der über die gesamten 60 Minuten gesehen verdient war, denn Brühl besass in der gesamten Partie nur gerade eineinhalb Führungsminuten.

LC Brühl St. Gallen 2 – HSC Kreuzlingen 32:35 (15:20)
Kreuzbleiche. – 70 Zuschauer. – Sr. Haldemann/Kuzan.

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen St. Gallen, 4mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.

Brühl SG: Zaugg/F. Schlachter; Hädener, Hohl, Albrecht (3), Özcelik (4), Mustafoska (10/3), Schnyder (3), Solenthaler, Fink (8), Emery (2), M. Schlachter (2).

Kreuzlingen: Brüschweiler (Stein); Singer-Duhanaj (8), Prell (2), Weidmann (5), Ertl (1), Bailon (3/1), Krauss, Veit (5), Ettwein, Maurer (11).

Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Klein (verletzt).

Nächstes Spiel: HSC Kreuzlingen – Spono Nottwil (Freitag, 13. Dezember, 20.30 Uhr, Sporthalle Egelsee).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.