/// Rubrik: Artikel

Integrationsförderung im Kanton wird koordiniert

Kantonales – Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat ein Koordinationsgremium Integration eingesetzt. Es dient dazu, die im kantonalen Integrationsprogramm 2014 - 2017 aufgezeigten Fördermassnahmen im Kanton zu koordinieren. Das Koordinationsgremium steht unter der Leitung des Migrationsamtes.

Kanton Thurgau 2Auf den 1. November 2013 hat das Migrationsamt des Kantons Thurgau mit dem Bundesamt für Migration eine Programmvereinbarung unterzeichnet. Dieser Vereinbarung zugrunde liegt das kantonale Integrationsprogramm 2014 – 2017, in welchem die Integrationsfördermassnahmen aufgezeigt werden. Für die Umsetzung dieser Massnahmen sind einerseits die Regelstrukturen der kantonalen Ämter und die kantonale Fachstelle Integration, andererseits die Regelstrukturen der Gemeinden und Schulgemeinden zuständig. Zur Koordination der Massnahmen hat der Regierungsrat nun ein Koordinationsgremium Integration eingesetzt. Es hat die Aufgabe, Bericht zu erstatten über die Umsetzung der Integrationsfördermassnahmen der kantonalen und kommunalen Regelangebote sowie der fachspezifischen Integrationsförderung. Ausserdem koordiniert das Gremium diese Integrationsmassnahmen, und es ist verantwortlich für die Information, Beratung und Sensibilisierung der Leitungspersonen, die mit der Integrationsförderung befasst sind.

Im Koordinationsgremium sind zahlreiche kantonale Ämter sowie weitere externe Stellen vertreten, die sich mit Integration befassen. Es steht unter der Leitung von Oliver Lind von der Fachstelle Integration des Migrationsamtes. Zudem wird ein Strategiegremium eingesetzt, dem Regierungsrat Claudius Graf-Schelling vorsteht. Für die Mitarbeit in beiden Gremien werden in erster Linie interne Ressourcen benötigt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.