/// Rubrik: Sport

Schmerzhafte Niederlage für Pallavolos

Volleyball –egen ein junges Genfer Team zeigten die Pallavolos ein durchzogenes Spiel und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. Die ungewohnt lange Anreise raubte Kreuzlingen die Konzentration welche erst mit Fortdauer des Spiels wieder zurückkam. (Text: Adrian Bär)

(Bild: Cerny)

(Bild: Cerny)

Die Grenzstädter starteten mit Zürcher am Service und setzten gleich von Beginn die Annahme des Gegners unter Druck. Das daraus resultierende durchsichtige Spiel von Onex war für den Block der Pallavolos ein gefundenes Fressen und es folgten sehenswerte Blocks welche zu einem klaren Spielstand von 4:0 führten.

Leider zeigten die Thurgauer im Sideoutspiel ein weit weniger konzentriertes Spiel und somit schrumpfte die Führung von Ball zu Ball bis zum Ausgleich beim Stand von 10:10. Nun hatten beide Teams ihren Rhythmus gefunden und punkteten souverän bis 18:18. Insbesondere über die Aussen- und Diagonalposition gelangen einige schöne Punkte. Zum Satzende legte Onex nochmals zu und hatte mit 20:25 das bessere Ende auf seiner Seite.

Verkorkster zweiter Satz
Im zweiten Satz wollte dann gar nichts mehr zusammenpassen. Den Genfern gelang alles, den Pallavolos nichts. Erst ein Wechsel auf der Diagonalposition brachte wieder etwas Ruhe und Stabilität ins Spiel. Die Kreuzlinger kämpften sich zurück ins Spiel, konnten aber den grossen Rückstand nicht mehr wettmachen und verloren auch den wichtigen zweiten Satz mit 18:25.

Mit dem Rücken zur Wand zeigten die Grenzstädter eine Reaktion und spielten einen starken dritten Satz. Mit einer aufopferungsvollen Verteidigungsleistung, aufmerksamer Blockarbeit und präzis gespielten Annahmen setzte man den Gegner unter Druck und lies nochmals Hoffnung aufkeimen doch noch Punkte mit nach Hause zu nehmen. Das klare Verdikt nach 18 Spielminuten lautete 25:19 für die Ostschweizer.

Mit der gewonnenen Zuversicht wollte man nochmals alles in die Waagschale werfen und einen Entscheidungssatz erzwingen. Leider entwickelte sich der Satz anders als erhofft. Den Westschweizern gelangen nun wieder einige starke Bälle und zudem hatten sie noch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Mit einem wuchtigen Angriffsball verwerteten die Genfer ihren zweiten Matchball und konnten sich drei Punkte im Abstiegskampf gutschreiben lassen.

Am kommenden Samstag um 18 Uhr im Remisberg haben die Pallavolos die Chance mit einem starken Spiel die ärgerliche Niederlage vergessen zu machen.

NLB Play-Outs: VBC Servette Star Onex – Pallavolo Kreuzlingen 3:1 (25:20, 25:18, 19:25, 25:19)

Salles Ecole des Racettes, Onex. Dauer: 72 Spielminuten

Schiedsgericht: Siegrist, Falivente. Ca. 30 Zuschauer.

Kreuzlingen mit: Bär (Captain/Coach), Abt (Libero), Baumgärtner, Feuerle, Imhof, Böhni, Zürcher, Krapf. Ohne: Cerny (verletzt), Moser (krank), Lumbreras (Privat).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.