/// Rubrik: Topaktuell

Acht Guggen als Fasnachts-Vorboten

Bottighofen – Am Samstagabend, 8. Februar, verwandeln ab 18 Uhr acht Musiken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beim Bottighofer Guggenkonzert das Dorfzentrum in ein närrisches Tollhaus.

(Bild: zvg)

(Bild: zvg)

In den Läden stehen Schenkeli und Fasnachtschüechli, und viele Schaufenster sind bereits fasnächtlich dekoriert, die «5. Jahreszeit steht bevor» – und in Bottighofen laden die Löli-Tuuter zum grossen Guggenkonzert «Ëggenab» mit acht Gastguggen.

Start auf dem Zentrumsplatz
Punkt 18 Uhr geht es los auf dem Zentrumsplatz im Herzen von Bottighofen – dann legen die Guggenmusiken los. Nach dem «Relaunch» des Monsterkonzerts im vergangenen Jahr mit bereits einer ansehnlichen Zuschauerzahl hoffen die Löli-Tuuter, heuer wieder an die ganz grossen Tage des Bottighofer Monsterkonzertes anknüpfen zu können.

«Diesmal ist das Event nicht in den Skiferien. Und samstags um 18 Uhr ist doch ein idealer Zeitpunkt, um mit der Familie den Klängen der bunt gekleideten Guggen zu lauschen, mitzutanzen und sich in vorfasnächtliche Stimmung zu bringen», erklärt Reto Stadelmann, der OK-Präsident des Anlasses. «Die acht Guggen wurden nämlich nicht willkürlich ausgewählt, sondern geziehlt eingeladen, um  dem Publikum einen möglichst bunten und vielfältigen Querschnitt bieten zu können».

Platzkonzerte und Hallenparty
Alle acht Guggen werden sich ab 18 Uhr mit jeweils zwei bis drei Stücken auf der Aussenbühne vor der Halle dem Publikum präsentieren. Für kulinarische Verpflegung der Gäste sorgt die Festwirtschaft. Der Eintritt ist wie immer frei. «Dieses Aussenspektakel dauert bis 19.45 Uhr, danach geht es weiter in der gewohnt üppig dekorierten Halle mit den Einzelkonzerten der Guggen. Mit diesem Ablauf knüpfen wir an denjenigen des bekannten und während Jahrzehnten beliebten Monsterkonzertes an», so Stadelmann weiter.

Auch an der Hallenparty kostet es keinen Eintritt, es wird aber zur Deckung der Unkosten ein Mindestverzehr von zehn Franken verlangt. Dies lässt sich durch die enormen Kosten von Dekoration, Technik, Security und Verkehrsdienst durchaus rechtfertigen.

WarmUp am Freitag
Neu wird in diesem Jahr bereits am Freitagabend ein gemütliches «WarmUp» stattfinden, zu dem die umliegenden Vereine sowie die Bevölkerung herzlich eingeladen sind. «Um 21 Uhr werden wir bei Barbetrieb mit günstigen Preisen und etwas Hintergrundmusik das «Ëggenab»-Wochenende einläuten – in gediegener Atmosphäre und noch ohne laute Töne», erklärt der OK-Präsident. «Diese haben wir ja dann am Samstag in schönster Fülle.»

Klangvolle internationale Namen
Die Löli-Tuuter selbst werden zur Eröffnung um 18 Uhr im Aussenbereich ein kurzes Platzkonzert geben, danach ist die Reihe an den Gastguggen mit so klangvollen Namen wie «Erzbachgugge» aus Speuz (AG), «Fleggazoddler» aus Horb (D) oder «Füdlichnübler» aus Wangen (ZH). Auch die «Brogge-Gugge» aus St.Gallen, die «Gasserassler» aus Rorschach, die «X-Large» Wiesendangen (ZH), die «Albgoischda» aus Hagenbach (D) und die «Pfütza-Pfiefa» aus Lochau im Vorarlberg  machen ihre musikalische Aufwartung. «Das sind doch gute Gründe genug, um sich den Samstagabend, 8. Februar, zu reservieren, und ins Dorfzentrum Bottighofen zu kommen», schliesst Reto Stadelmann seine Ausführungen ab.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.