/// Rubrik: Artikel

Mehr Entwicklung als Planung

Frauenfeld – Das Departement für Bau und Umwelt hat beschlossen, das bisherige Amt für Raumplanung (ARP) in «Amt für Raumentwicklung (ARE)» umzubenennen. Damit soll der aktuellen Entwicklung weg vom reinen Planen zum Schaffen möglichst optimaler Rahmenbedingungen für die räumliche Entwicklung Rechnung getragen werden. Die Änderung gilt seit Anfang Jahr.

Mehr Enwicklung als Planung heisst es künftig im Bau-Departement des Kantons. (Bild: kb)

Mehr Enwicklung als Planung heisst es künftig im Bau-Departement des Kantons. (Bild: kb)

Am 1. April 1965 wurde das Amt für Raumplanung (ARP) als sogenanntes Regionalplanungsamt im damaligen Strassen- und Baudepartement gegründet. Der aktuelle Name wird seit 1975 verwendet. Die Aufgaben der kantonalen Raumplanung sowie der Fokus des Amtes haben sich im Verlaufe der Jahrzehnte gewandelt.

Einerseits hat die Komplexität der Fragestellungen über die Jahre zugenommen. Andererseits hat sich aber auch das fachliche Verständnis von der reinen «Planung» hin in Richtung «räumliche Entwicklung» verschoben. Anstelle des bisherigen Planens steht heute das Schaffen möglichst optimaler Rahmenbedingungen für die räumliche Entwicklung unseres Lebensraumes im Vordergrund.

Veränderten Schwerpunkt
Das Departement für Bau und Umwelt nimmt nun mit Blick auf das 50-jährige Bestehen des Amtes zum Anlass, dem veränderten Schwerpunkt mit einem neuen Namen Ausdruck zu verleihen. Das neue Amt für Raumentwicklung übernimmt die in Gesetzen und Verordnungen aufgeführten Rechte und Pflichten des ehemaligen Amtes für Raumplanung.

Geleitet wird das Amt für Raumentwicklung seit Oktober 2012 von der Kantonsplanerin Dr. Andrea Näf-Clasen. Stellvertreter ist Dr. Hubert Frömelt, der auch die Abteilung übergeordnete Planung leitet. Der Abteilung Ortsplanung steht Matthias Gredig vor, Dr. Raimung Hipp leitet den Bereich Natur und Landschaft und Jürg Thomas Dünner die zentralen Dienste. Insgesamt sind 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein Lernender beschäftigt.

Aktuelle Projekte im ARE sind die Erhebung der Siedlungsflächenpotenziale im gesamten Kanton (RAUM+), die Erarbeitung des Raumkonzeptes Thurgau, das Änderungspaket 2014/15 des kantonalen Richtplans sowie die Uferplanung Bodensee: Obersee. Weitere Informationen sind auf www.raumentwicklung.tg.ch ersichtlich. Erreichbar ist das Amt auch über die Telefonnummer 058 345 62 50.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.