/// Rubrik: Sport

Weitere knappe Niederlage für Pallavolos

Volleyball – In einem durchschnittlichen NLB-Spiel gewinnt Aufsteiger Olten gegen Pallavolo Kreuzlingen knapp aber verdient mit 1:3. Mit zwei komplett missratenen Sätzen nahmen sich die Grenzstädter selbst aus dem Spiel und ermöglichten somit ihrem Gegner die drei wichtigen Punkte. (Adrian Bär)

(Bild: Cerny)

(Bild: Cerny)

Den Thurgauern war die Wichtigkeit des Spiels bewusst, musste man doch Punkten um den Anschluss an die Barrageplätze nicht komplett zu verlieren. Leider waren aber die Vorzeichen alles andere als optimal. Mit Peter Abt, Reto Krapf, Andreas Moser und Libero Frieder Strohm waren wichtige Teamstützen nicht verfügbar. Dies führte dazu, dass Diagonalangreifer Böhni in die Mitteposition wechselte und Kreuzlingen ohne Libero antrat.

Der Start ins Spiel war dann auch entsprechend durchzogen und erst beim klaren Spielstand von 11:18 fand man in den Sideout-Rhythmus um dagegen halten zu können. Mit starken Aufschlägen wurden die Pallavolos früh unter Druck gesetzt was Passeur Lumbreras die Arbeit ebenfalls erschwerte. Der erste Satz mit 14:25 ein klares Verdikt für den Gastgeber.

Doch die Reaktion auf diesen miserablen Start liess nicht lange auf sich warten. Eine Aufschlagserie von Lucas Zürcher brachte die Pallavolos mit 4:0 in Front. Weiterhin klappte das Sideout aber nicht wie gewünscht, so wurden klare Führungen immer wieder leichtfertig hergegeben. Nach einigen Anläufen gelang den Pallavolos aber doch der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich.

Schwacher dritter Satz
An diesen positiven Spielverlauf wollte man nahtlos anknüpfen was bis zum Spielstand von 6:6 auch gelang. Doch dann war nach zwei Eigenfehlern erneut der Wurm drin und das Spiel der Gäste fiel total auseinander. Der dadurch entstandene Rückstand konnte gegen Ende des Satzes noch leicht verkürzt werden, der Satz ging aber an Olten mit 18:25.

Im vierten Satz folgte ein offener Schlagabtausch bei dem sich keines der Teams über den gesamten Verlauf mehr als 2 Punkte absetzen konnte. Beide Teams zeigten in dieser entscheidenden Phase ihr bestes Volleyball, Kreuzlingen war mehrmals kurz vor dem Satzerfolg musste sich aber schlussendlich knapp mit 29:31 geschlagen geben und die Heimreise ohne Punkte antreten.

Die Luft für die Pallavolos wird also immer dünner, aber hat man sich doch noch in jedem Jahr auch aus den misslichsten Lagen befreien können. Am 1. März starten die Grenzstädter zuhause gegen Servette Star Onex in die alles entscheidende Rückrunde um den Ligaerhalt. Das Team freut sich auf eine lautstarke Unterstützung und wird es mit vollem Einsatz zurückzahlen.

NLB Play-Outs: SV Mizuno Olten – Pallavolo Kreuzlingen 3:1 (25:14, 20:25, 25:18, 31:29)

Remisberg, Kreuzlingen. Dauer: 88 Spielminuten

Schiedsgericht: Becker, Kohli. Ca. 50 Zuschauer.

Kreuzlingen mit: Bär (Captain/Coach), Baumgärtner, Feuerle, Imhof, Böhni, Zürcher, Lumbreras. Ohne: Cerny (verletzt), Moser (krank), Krapf, Strohm, Abt (alle Privat).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.