/// Rubrik: Sport

Kreuzlingens NLA Wasserballer im Formtief

Wasserball – Der SC Kreuzlingen hat am Wochenende keine Stricke zerrissen. Obwohl gegen Basel nach hartem Kampf noch zwei Punkte herausschauten, war nicht zu verkennen, dass die Thurgauer NLA Wasserballer derzeit weit von ihrer Bestform spielen. Aegeri hat das am Sonntag rigoros ausgenützt und den SCK in den Schlussminuten an die Wand gespielt. (Christof Keller)

Marc Herzog in Aktion. (Bild: Foto Gaccioli)

Marc Herzog in Aktion. (Bild: Foto Gaccioli)

Nach Lugano und Schaffhausen fand am vergangenen Wochenende in Genf eine weitere NLA Doppelrunde statt. Diese drei NLA Vertreter profitieren dank gut ausgebauter Infrastruktur mit 50m Hallenbädern von zusätzlichen Heimspielen während den Wintermonaten. Kreuzlingen hatte die weite Reise nach Genf anzutreten, um gegen Basel und Aegeri zwei Pflichtspiele zu absolvieren, die eigentlich das Punktemaximum und den Ausbau der Tabellenführung versprachen.

Auf Messers Schneide
Wohl niemand hatte gedacht, dass sich die Partie zwischen dem unangefochtenen Tabellenführer und dem Underdog aus Basel zu einem veritablen Krimi entwickeln würde. Kreuzlingen bemühte sich zwar redlich und ging im gesamten Spielverlauf acht Mal in Führung, daraus Kapital schlagen konnte der Titelverteidiger aber erst im letzten Viertel. Bis es soweit war glich Basel zum 2:2, 6:6, 7:7, 8:8, 10:10, 11:11 und 12:12 aus. Der SCK hatte sichtlich Mühe, sich an das grosse Spielfeld zu gewöhnen und die Konzentration hoch zu halten. Wären da nicht die treffsicheren Somogyi (5), Petrovic (6), Vacho (5) und Pleyer (3) gewesen, wäre Basel womöglich noch als Sensationssieger aus dem Wasser gestiegen.

SC Kreuzlingen – SV Basel  21:16 (7:6, 4:4, 4:3, 6:3)
Les Vernets, Genf
Schiedsrichter: Ursula Wengenroth, Tonci Bezina
Strafen: Kreuzlingen 10, Basel 5
Torfolge: 0:1, 2:1, 2:2, 4:2, 4:3, 5:3, 5:4, 6:4, 6:6, 7:6, 7:7, 8:7, 8:8, 10:8, 10:10, 11:10, 11:11, 12:11, 12.12, 14:12, 14:13, 15:13, 15:14, 17:14, 17:15, 20:15, 20:16, 21:16
Basel: Dobkowski, Piringer (1), Kovacs (5), A. Lucato, M. Leemann, Damjanov (1), Gratwohl (1), Birrer (1), Dani (3), Pinter (C), R. Leemann, Savic, R. Lucato (4).
Kreuzlingen: Weber, Somogyi (5), Petrovic (6), Raschle, Keller, M. Herzog, Zahnd, Fässler, Vacho (5), Buob, Pleyer (3), Weideli (C, 1), J. Herzog (1).

Von guten Geistern verlassen
Die zweite Begegnung des Wochenendes werden die Kreuzlinger Wasserballer so rasch wie möglich vergessen wollen. Die Mannschaft Sirko Roehls schloss exakt dort an, wo sie am Abend zuvor aufgehört hatte. Unkonzentriert, kraft- und ideenlos wirkten die Thurgauer fast über die gesamte Spielzeit. Die beste Phase hatte der SCK ganz zu Beginn, als bis zur sechsten Minute ein 5:1 Vorsprung resultierte. Doch leichtfertig gab man diese gute Ausgangslage rasch wieder aus der Hand. Die Innerschweizer glichen zuerst zum 6:6 aus, um anschliessend gleich mehrere Male knapp in Führung zu gehen. Doch der SCK drehte den Spiess nochmals um und erspielte sich anfangs des letzten Viertels einen beruhigenden 14:11 Vorsprung. Dann hat Kreuzlingen aufgehört zu spielen! Anders ist nämlich nicht zu erklären, dass der SC Frosch Aegeri innert vier Minuten sechs Treffer erzielte und die Entscheidung mit dem 14:17 mit Pauken und Trompeten herbeiführte. Kreuzlingens 15. Tor war nur noch Kosmetik.

SC Frosch Aegeri – SC Kreuzlingen  17:15 (3:5, 5:2, 1:3, 8:5)
Les Vernets, Genf
Schiedsrichter: Beat Staub, Ursula Wengenroth
Strafen: Aegeri 9, Kreuzlingen 9
Torfolge: 1:0, 1:5, 4:5, 4:6, 8:6, 8:10, 10:10, 10:11, 11:11, 11:14, 17:14, 17:15
Aegeri: Cota, Müller (2), Turzai (3), Flückiger (1), Latini (3), Hegglin (C, 1), Braunreiter, M. Galijas, Cassina (1), O. Galijas (6), Blattmann, Nussbaumer, Steenbergen.
Kreuzlingen: Weber, Somogyi (1), Petrovic (5), Raschle, Keller, M. Herzog (1), Zahnd (2), Stalder, Vacho (1), Buob, Pleyer (3), Weideli (C, 2).

Wasserball Nationalliga A
Spiele vom Wochenende
SC Kreuzlingen – SV Basel 21:16
Lugano NPS – SC Frosch Aegeri  16:13
Genève Natation – SC Horgen 7:11
SC Horgen – Lugano NPS 8:13
SC Frosch Aegeri – SC Kreuzlingen 17:15
Genève Natation – SV Basel 10:9

Tabelle
1.  SC Kreuzlingen   7   6 0 1   120:91 (+29)  12
2.  Lugano NPS   8   6 0 2   107:93 (+14)  12
3.  SC Horgen   5   3 0 2   60:54 (+6)  6
4.  SC Frosch Aegeri   6   3 0 3   89:85 (+4)  6
5.  SV Basel   8   2 1 5  89:106 (-17)  5
6.  SC Schaffhausen  7   2 1 4   75:83 (-8)  5
7.  Genève Natation 1885   9   1 2 6   84:112 (-28)  4

Modus
4 Qualifikationsrunden
Rang 1/2 Playoff Halbfinal
Rang 3-6 Playoff Viertelfinal

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.