/// Rubrik: Region

«Schweizer Schüler wollen wissen, was läuft»

Bottighofen – Die Thurgauerin Desirée Müller rief Anfang Jahres die multimediale Zeitung «Clever-Express» ins Leben, welche Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer altersgerecht über das aktuelle Weltgeschehen informiert. An einem Pilotprojekt beteiligten sich überraschenderweise 761 Schulhäuser in der Deutschschweiz.

Desirée Müller. (Bild: zvg)

Desirée Müller. (Bild: zvg)

«Der Gedanke an Clever-Express im weitesten Sinne kam mir bereits in meiner eigenen Zeit in der Oberstufe. Sprich vor etwa 15 Jahren», erzählt die heute 28-jährige. «Ich interessierte mich immer dafür, was ausserhalb der Schulbücher passiert und fragte meinen Eltern am Mittagstisch Löcher in den Bauch», lacht Desirée Müller bei der Erinnerung zurück. Es sei für einen Erwachsenen jedoch schwierig, komplexe Ereignisse wie aktuell zum Beispiel die Massenwanderungsinitiative einem Kind verständlich zu erklären. «Es kann nicht von den Eltern erwartet werden, dass sie diese Aufgabe übernehmen. Ich bin der Meinung, dass dies ein Teil der Schulbildung werden soll. Da den Lehrpersonen die Zeit für die aufwendige Vorbereitung fehlt, kommt Clever-Express ins Spiel».

Kein Aufwand für die Lehrpersonen
Clever-Express ist so aufgebaut, dass die Schülerinnen und Schülern eigenständig im Schulunterricht arbeiten können. Die Artikel werden jeweils mit einer Altersempfehlung gekennzeichnet. «Dazu erarbeiten wir zusammen mit einem Lehrerteam Aufgaben zu den Texten. Es werden nebst der Grammatik das Lese- und Hörverständnis gefördert sowie das diplomatische Diskutieren in der Gruppe über ein aktuelles Thema trainiert», erklärt Müller weiter. Da die Berichte von Politik über Wirtschaft, Sport, Natur oder Geschichte reichen, kann die Zeitung in verschiedenen Fächern eingesetzt werden. Gearbeitet wird mit der Zeitung entweder direkt am Computer oder in ausgedruckter Form am Pult.

Pilotprojekt zu Ende
«Zwei Monate lang belieferten wir über 700 Schulhäuser in der Deutschschweiz kostenlos mit der Zeitung. Wir luden die aktuelle Ausgabe auf unsere Website und informierten die Schulen per Mail, dass diese zusammen mit Radiobeiträgen runtergeladen werden kann», erklärt Desirée Müller. Als sie nach zwei Stunden das Statistikprogramm der Website öffnete, blieb ihr der Mund offen stehen. «Ich rechnete damit, dass an einem Tag vielleicht zwanzig Schulhäuser die Ausgabe runterladen. Dass es nach ein paar Stunden bereits 521 waren, überraschte mich sehr». Dazu kamen Dutzende Dankes-Emails von Lehrpersonen und Schulleitern. Zusätzlich zur Ausgabe wird die Website mehrmals täglich von ihrer Schwester Nadja Müller mit aktuellen Meldungen, ebenfalls kindgerecht verfasst, bewirtschaftet.

Wer weiterhin die Zeitung erhalten möchte, hat die Möglichkeit ein Abo abschliessen. Die Investition beträgt 245 Franken im Jahr und gilt für das ganze Schulhaus. «Jetzt nimmt es mich wunder, wie viele Lehrerinnen und Lehrer wir motivieren konnten, der Clever-Express einen Platz im Lehrplan zu geben.

Hier geht’s zur Homepage der multimedialen Zeitung.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.