/// Rubrik: Topaktuell

SC Kreuzlingen holt in Horgen zwei Punkte

Wasserball – Die Kreuzlinger Wasserballer sind am Samstag optimal in die Freiluftsaison gestartet: Ohne auf alle Stammkräfte zurückgreifen zu können, traten die Titelverteidiger beim ewigen Rivalen auswärts sehr überzeugend auf und gewannen die wichtige Partie mit 9:10 Toren. (Roland Keller)

(Bild: Mario Gaccioli)

(Bild: Mario Gaccioli)

Die Kreuzlinger mussten unter schwierigen Vorzeichen in Horgen antreten: Szomogyi gesperrt, Fässler krank, Vacho angeschlagen – gleich drei wichtige Spieler drohten auszufallen. Trainer Sirko Roehl machte Rochaden und gab der Jugend eine Chance, Joel Herzog kam zu seinem ersten Einsatz in der Startaufstellung. Und auf der freien Ausländerposition kam Torwart Predrag Spasojevic zu seinem ersten Saisonspiel.

Ausgeglichener Auftakt
Bei garstigen äusseren Bedingungen mit nur sieben Grad Lufttemperatur zeichnete sich von Anfang an ein spannendes Spiel ab. Beide Teams wollten in den Startminuten nicht zu viel riskieren, trotzdem fielen schon fünf Tore bis zur ersten Pause. Die Einwechslung des angeschlagenen Vacho brachte dem Kreuzlinger Angriff ab dem zweiten Abschnitt zusätzlichen Schub, und bald waren es die Gäste, die das Spiel unter ihre Kontrolle brachten. Erstmals mit zwei Toren Vorsprung fand man zu immer mehr Sicherheit und Stabilität.

Vorsprung verteidigt
Die Vorarbeit aus der ersten Halbzeit konnte Kreuzlingen nach dem Seitenwechsel verwalten. Die Zürcher schafften erst in der letzten Spielminute den Anschlusstreffer – zu spät, um die Kreuzlinger noch abzufangen. Diese zeigten alles in allem eine starke Leistung. In der Verteidigung passierten kaum Abstimmungsfehler, und Torwart Spasojevic zeigte bei seinem Saisondebut einen starken Auftritt. Vor dem gegnerischen Tor überzeugten die Abschlüsse aus dem Rückraum und das Überzahlspiel. Nur die Abgeklärtheit liessen die Kreuzlinger in manchen Situationen noch etwas vermissen. So wurden auch Risiken eingegangen, die beim jeweiligen Spielstand nicht hätten gesucht werden müssen. Schlussendlich zahlte sich der engagierte Auftritt aber aus, Kreuzlingen gewinnt in Horgen verdeint mit 10:9 Toren.

Tabellenposition gefestigt
In den weiteren Partien des Abends konnten sich Leader Lugano gegen Genf und Basel gegen Schaffhausen jeweils klar durchsetzen. Lugano bleibt dank Vorsprung im Spielplan Leader, Kreuzlingen hat sich von Horgen schon abgesetzt. Dank dem zweiten Sieg gegen die Zürcher hat der Titelverteidiger auch das bei Punktgleichheit zählende direkte Duell aus allen drei Runden bereits für sich entschieden.

SC Horgen – SC Kreuzlingen  9:10 (3:2, 2:5, 2:2, 2:1)
Schwimmbad Käpfnach, Horgen
100 Zuschauer
SR Kronenberg und Wengenroth
Strafen: Horgen 3, Kreuzlingen 10.
Torfolge: 0:1, 2:1, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 4:6, 5:6, 5:8, 6:8, 6:9, 7:9, 7:10, 9:10.

Horgen: Odrljin, Papp, Czigany (2), Fröhli (C), Galijas (1), Velikov (1), Müller (1), Bjelajac (2), Sawyers (2), Caleta, Ertopuz.

Kreuzlingen: Spasojevic, J. Herzog, Petrovic (4), Raschle, Keller, M. Herzog (2), Zahnd, Stalder, Vacho (1), Buob, Pleyer (2), Weideli (C,1), Weber. SCK ohne Szomogyi (gesperrt), Fässler (krank).

NLA Resultate
Donnerstag, 1. Mai

SC Horgen – SC Frosch Aegeri  13:9

Samstag, 3. Mai

Lugano NPS – Genève Natation  16:6

SV Basel – SC Schaffhausen  17:12

SC Horgen – SC Kreuzlingen  9:10

NLA Tabelle
1. Lugano NPS   10 8 0 2  136:109 (+27  16

2. SC Kreuzlingen   8 7 0 1  130:100 (+30)  14

3. SC Horgen   8 5 0 3  100:82 (+18)  10

4. SV Basel   9 3 1 5  106:118 (-12)  7

5. SC Frosch Aegeri   7 3 0 4  98:98 (+0)  6

6. Genève Natation 1885   13 2 2 9  122:169 (-47)  6

7. SC Schaffhausen   9 2 1 6  97:113 (-16)  5

NLA Meisterschaft
Dienstag, 6. Mai

21:00 SV Basel – SC Frosch Aegeri

Samstag, 10. Mai

19:45 Genève Natation – SC Frosch Aegeri

20:00 SC Kreuzlingen – SV Basel

20:30 Lugano NPS – SC Horgen

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.