/// Rubrik: Kultur

Kunstgrenze führt zur ArtBorder Galerie

Konstanz – Ab Samstag, 10. Mai, zeigt die ArtBorder Galerie an der Kreuzlinger Strasse 56 in Konstanz die künstlerische Entwicklung der Tarot-Symbole sowie weitere Werke von Johannes Dörflinger. Eröffnung ist von 16 bis 19 Uhr.

In wechselnden Ausstellungen sollen seine Arbeiten künftig dem kunstinteressierten Publikum zugänglich gemacht werden. Dörflingers Interesse gilt der Verwandlung, der ständigen Bewegung, der Metamorphose.

Zur Kunstgrenze gibt es jetzt eine neue Galerie in Konstanz. (Bild: Archiv)

Zur Kunstgrenze gibt es jetzt eine neue Galerie in Konstanz. (Bild: Archiv)

Die Motive in seinen Werken sind nicht nur abstrakt. Mit jedem Bild werden Symbole von elementarer Einfachheit und doch grosser Kraft und einer alten Geschichte von neuem erschaffen. Sie werden, damit sie diese Kraft besitzen, neu geformt, neu übermalt und neu erlebt.

Künstler haben oft einen starken Wunsch, der den Arbeiten eine Richtung gibt. Dörflinger geht seinen eigenen, unabhängigen Weg, trotz vieler Impulse von aussen. Die Arbeiten lassen sich nur schwer mit den jeweils aktuellen Kunstströmungen in Einklang bringen. Sein bei der Verleihung des Konstanzer Kunstpreises geäusserter Wunsch «dass die Bilder aufschliessen und nicht zuschlagen, dass sie Räume öffnen und nicht einengen» hat sich durch die Kunstgrenze verwirklicht. Die neu eröffnete «ArtBorder» Galerie schafft jetzt zusätzlichen Raum für freie Assoziationen, kreative Gedanken und anregende Gespräche.

Die Ausstellungsräume sind jeweils geöffnet freitags, 14 bis 18 Uhr, samstags, 11 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.