/// Rubrik: Kultur

Musik als Lebenselixier

Münsterlingen – Man nehme rund 150 Seniorinnen und Senioren, einen musikalischen Leiter und einen Bandleader – fertig ist eine Mischung, die in der Region ihresgleichen sucht. Der «POPchor&band60plus» überzeugte beim Konzert auf der Bühne der Psychiatrie Münsterlingen auf der ganzen Linie.

Mit Evergreens aus den 60er- und 70er-Jahren trafen sie voll den Geschmack des mehrheitlich reiferen Publikums, aber auch jüngere Besucher fühlten sich bestens unterhalten. Mit Welt-Hits wie «I feel good» von James Brown, «California Dreamin’» (The Mamas and the Papas») oder Bette Midlers «The Rose» sangen und spielten sie sich in die Herzen der Gäste.

Ausgelassene Stimmung herrschte beim Konzert in Münsterlingen.(Bild: tm)

Ausgelassene Stimmung herrschte beim Konzert in Münsterlingen. (Bild: tm)

Dabei machte auch die Band eine überaus gute Figur. Obwohl bei diesem Projekt Chor und Band als Ganzes zu sehen und  zu werten sind, sollten zwei Personen ganz besonders hervorgehoben werden – Peter Baumann aus Scherzingen und Edwin Schweizer aus Steckborn. Während Baumann als versierter Conferencier fungierte und ansonsten seine Querflöte vibrieren liess, entlockte Schweizer seiner E-Gitarre die schönsten Töne und liess sie regelrecht leiden. Unter der Führung von Profimusiker Jürgen Waidele zeigte sich die Band bestens eingespielt und Chorleiter Martin Rodler brachte seine Sängerinnen und Sänger zu Höchsleistungen, was am Schluss mit Stakkatoapplaus und zwei Zugaben quittiert wurde.

Bei der Expertenmeinung zu Beginn sprach Silvia Abegg, Musiktherapeutin der Memory Klinik Münsterlingen, von der Bedeutung der Musik fürs geistige Wohlbefinden bis ins hohe Alter: «Bei Musik ist das ganze Gehirn aktiv.» In ihrem spielerisch-kreativen Umgang mit Patienten lege sie sehr viel Wert auf musische Inhalte, was sich stets positiv bemerkbar mache, «der Mensch öffnet sich».

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.