/// Rubrik: Topaktuell

Bargelder nicht angemeldet

Konstanz – Zöllner des Hauptzollamts Singen haben seit Anfang Mai sowohl bei Kontrollen an den hiesigen Grenzübergängen als auch bei mobilen Kontrollen im grenznahen Raum zahlreiche Verstösse gegen die Barmittelanmeldepflicht festgestellt.

In 19 Fällen wurde das Mitführen von Barmitteln im Wert von jeweils 10000 Euro oder mehr – trotz entsprechender Befragung der Reisenden durch die Beamten – nicht gegenüber den Zollbehörden angemeldet. Die Gesamtsumme des dabei festgestellten Bargeldes beläuft sich auf knapp 600000 Euro.

Viel Geld in der Plastiktüte. (Bild: Zoll)

Viel Geld in der Plastiktüte. (Bild: Zoll)

Alleine am Zollamt Bietingen sowie im Hegau ereigneten sich 16 der Fälle, die drei weiteren a den Grenzübergängen in Konstanz. Zusätzlich gab es noch acht Verdachtsfälle auf Geldwäsche. Die jeweils geschmuggelten Bargeldsummen betrugen zwischen 10000 und 80000 Euro. Die Reisenden stammen überwiegend aus Deutschland, dem BeNeLux-Raum sowie Südosteuropa.

Ein 70-Jähriger hat sogar noch in der Durchsuchungsgarage des Zolls versucht, ein in eine Plastiktüte eingewickeltes Geldbündel im Wert von 67000 Euro heimlich aus dem Versteck im Motorraum seines Wagens zu entfernen. Den aufmerksamen Beamten blieb dieser Versuch jedoch nicht verborgen.

Gegen sämtliche Personen wurden Bussgeldverfahren wegen Nichtanmeldens der mitgeführten Barmittel eingeleitet. Die Reisenden mussten Barsicherheiten für die zu erwartenden Geldbussen in Höhe von insgesamt fast 130000 Euro hinterlegen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.