/// Rubrik:

Probenbeginn im Seeburgpark Kreuzlingen

Kreuzlingen – Der Seeburgpark wird diesen Sommer zur Arena und die Zuschauer zu Zeugen einer blinden Liebe an der Grenze des Wahnsinns.

Regisseur und Intendant Leopold Huber bringt Carmen als Theater mit Musik von Georges Bizet auf die Bühne, in den Hauptrollen ein vielversprechendes Nachwuchstalent und einige bekannte Lokalmatadore. Jetzt beginnen die Proben mit Schauspielern und Musikern direkt am Aufführungsort. Passanten können diese Tage beim Spaziergang durch den Seeburgpark einen Blick darauf erhaschen, wie das Stück nach und nach erarbeitet wird. Premiere ist am Donnerstag, 10. Juli.

Das Ensemble ist schon eifrig am Proben. (Bild: Mario Gaccioli)

Das Ensemble ist schon eifrig am Proben. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Liebe zwischen Mann und Frau gleicht hier einem Spiel mit dem Feuer. In Carmen erlebt der Zuschauer was passiert, wenn dieses Spiel ausser Kontrolle gerät. «Carmen kann man immer erleben und die Musik kann man immer hören. Dieses Stück ist nie aus der Mode!», erklärt Huber die Wahl des Stücks. Nach Bertolt Brechts Dreigroschenoper im vergangenen Jahr wendet sich das Ensemble 2014 deswegen dieser dramatischen Liebesgeschichte zu.

Die von Klaus Hellenstein gestaltete Bühne gleicht einer alten, heruntergekommenen Arena über der ein wilder Stier thront. Eine Stierkampfarena, die zur Arena einer glühenden, aber aussichtslosen Liebe wird. Zwischen 10. Juli und 7. August sind 20 Vorstellungen geplant. Die Kartenreservierung läuft bereits.

Femme fatale und pflichtbewusster Soldat
Carmen ist für den Regisseur «eine Frau ohne Skrupel, die sich nimmt, was sie will – ein Tier!». Gespielt wird die heissblütige Zigeunerin von Laura Angelina Palacios. Die gebürtige Zürcherin hat gerade ihr Schauspielstudium an der Ernst-Busch-Schule in Berlin beendet und erlebt nun mit Carmen ihr erstes grosses Engagement. Alexander Peutz, der Tiger Brown aus der Dreigroschenoper, verkörpert Don José, einen ihrer vielen Liebhaber.

Der pflichtgetreue Soldat verliebt sich unsterblich in Carmen und wirft seine Prinzipien für sie über Bord. «Es gibt Momente, wo die Mauern der Zivilisation zusammenbrechen, weggeschwemmt werden und das nackte Tier aus uns herausspringt.» Leopold Huber bringt zum Ausdruck, was die Leidenschaft mit Menschen macht und zu welchen Taten sie fähig sind. Denn wie Carmen selbst feststellt: «Die Liebe ist wie ein wilder Vogel, wer den will zähmen, hat es schwer.»

Die Sprengkraft des Eros
Das See-Burgtheater hat sich zum Ziel gesetzt, den Ursprung der Geschichte zu suchen und sich jenseits der Aufführungstradition auf das Wesentliche zu konzentrieren. Laut Leopold Huber ist dieses Wesentliche «die Sprengkraft des Eros, wie schön und wie verheerend sie sein kann.» Auch bei der musikalischen Umsetzung besinnt sich das Ensemble auf das Ursprüngliche, auf die von Bizet komponierte Musik. Die Arien, Zirkusmusik und hochlyrischen Lieder werden von Schauspielern live gesungen und gespielt. Volker Zöbelin schwingt auch in diesem Jahr wieder als Bandleader den Dirigentenstab.

Kartenreservation: info@see-burgtheater.ch, ab 17. Juni bei Kreuzlingen Tourismus, Sonnenstr. 4 in Kreuzlingen oder telefonisch unter 071 670 14 00. Weitere Infos: www.see-burgtheater.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.