/// Rubrik: Polizeimeldungen

Heulende Motoren und der Geruch nach verbranntem Gummi

Singen – Die Tuning-Szene in Singen trifft sich. so scheint es, gerne zu illegalen Autorennen. Am Freitag musste die Polizei einschreiten und den Wettkampf der Motoren verhindern. (ID Konstanz/klz)

(Bild: pixelio)

(Bild: pixelio)

Mehrere Anrufer teilten der  Polizei Singen am Freitag, gegen 21.30 Uhr, mit, dass sie Plakate  gesehen haben, die auf ein Autorennen hinweisen. Ein Pfeil zeige  Richtung Industriegebiet. Auf einem Parkplatz in der Industriestrasse  traf die Polizei zirka 50 Fahrzeuge an, die offensichtlich der  Tuning- und Rennszene angehören. Innerhalb kurzer Zeit wuchs die Zahl der Fahrzeuge auf zirka 100 an. In der Industriestrasse standen  bereits zahlreiche Personen, die offensichtlich auf den Beginn der  Rennen warteten.

Die Polizei Singen setzte insgesamt neun Streifen,  unterstützt von zwei Streifen der Bundespolizei, ein, um nicht  genehmigte Autorennen zu verhindern. Beide Zufahrten zum Parkplatz  wurden abgeriegelt. Nur das Verlassen wurde noch ermöglicht. Dadurch  verlagerte sich das Geschehen auf das Gelände einer nahegelegenen  Tankstelle. Dort wurden sie von der Polizei mit  Lautsprecherdurchsagen aufgefordert das Gelände zu verlassen. Dieser  Aufforderung kamen sie unverzüglich mit laut aufheulenden Motoren  nach.

Anschliessend verlagerte sich das Geschehen auf den Parkplatz  eines Einkaufsmarktes in der Strasse Unter den Tannen. Auch dort  wurden Rennen durch die starke Präsenz der Polizei ebenfalls  verhindert. Dann verlagerte sich die mittlerweile stark reduzierte  Szene wieder auf den Parkplatz in der Industriestrasse. Zirka 20  Fahrzeuge waren es noch. Gegen 1.30 Uhr verliessen auch die den  Parkplatz. Auf den betreffenden Parkplätzen und in der  Industriestrasse wurden viele Spuren von durchdrehenden Reifen  festgestellt und es roch nach verbranntem Gummi.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.