/// Rubrik: Vereine

Turnveteranen auf der Melchsee-Frutt

Region – Am Dienstag, 17. Juni, trafen sich 35 Mitglieder zu einer Tagesfahrt auf die Melchsee-Frutt. Hans Leugger, Car-Unternehmen Güttingen, sammelte an den Einstiegsorten Tägerwilen, Kreuzlingen, Bottighofen und Siegershausen eine muntere Schar zusammen. Unser Reiseleiter, H.P. Jucker begrüsste die Alt-Turner mit ihren Partnerinnen ganz herzlich, erklärte den Tagesablauf und wünschte allen einen schönen Tag und eine angenehme Reise.

Über Märstetten auf die Autobahn und dem alltäglichen Stau auf dem Zürcher Nordring gings durchs Knonaueramt Richtung Innerschweiz. Bei der Autobahnraststätte Affoltern am Albis machten wir den obligaten Kaffeehalt.

Weiter ging die Fahrt über Luzern dem Vierwaldstätter- und Alpnachersee entlang bis Sarnen. Die zum Teil steile Strasse führte uns durch das schöne Melchtal bis zur Stöckalp. Mit der Gondelbahn fuhren wir bequem zur 1920 m ü.M. gelegenen Melchsee-Frutt. Leider war uns das Wetter nicht so gut gesinnt, recht kühl und windig, lagen doch noch überall recht grosse Schneereste.

Mit dem Fruttli-Zug tuckerten wir durch wunderbar blühende Alpwiesen, in ca. 20 Min. ganz bequem zum Tannensee. Im gemütlich warmen Berggasthaus Tannalp wurden wir vorzüglich mit Speis und Trank versorgt. Nach der üppigen Verpflegung entschlossen sich einige trotz Nebel und Wind, den Rückweg zu Fuss anzutreten, um die schönen Alpenblumen und die recht zahlreichen Murmeltiere aus der Nähe beobachten zu können. Die ganze Gruppe war bereit zum Aufbruch doch setzte in diesem Moment ein ergiebiger Regen ein. Um kein Risiko auf dem zum Teil schlüpfrigen Weg einzugehen, entschlossen sich alle wieder mit dem bequemen Zügli zurück zu fahren.

Um 16.30 Uhr startete Hans den Bus, um mit der vollzähligen Reiseschar die Heimreise anzutreten. Über Stans – Buochs fuhr er im flotten Tempo nach Gersau um die Fähre, die uns nach Gersau übersetzte, noch zu erreichen. Die Weiterfahrt über Brunnen – Sattel – Einsiedeln führte uns wieder an den Zürichsee. Da der Seedamm und Rapperswil um die Feierabendzeit täglich hoffnungslos verstopft ist, entschloss sich unser erfahrener Chauffeur für den Umweg nach Uznach wo wir im Rest. zur frohen Aussicht noch einen letzten Halt einlegten.
Um ca. 21.30 Uhr waren alle glücklich und zufrieden und um einen wunderschönen Tag reicher, wieder zuhause angelangt.

Hanspeter Jucker und seiner Frau möchten wir für die super organisierte und tolle Reise recht herzlich danken. Auch unserem Busfahrer, Hans Leugger aus Güttingen, danken wir ganz herzlich, sind wir doch alle wieder wohlbehalten zu Hause angekommen.
So haben die Turnveteranen mit ihren Partnerinnen einen tollen Tag erlebt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.