/// Rubrik: Leserbriefe

Reine Schikane

Kreuzlingen – Schön und keineswegs selbstverständlich, dass mit dem Spruch « Nicht geschimpft ist gelobt genug» ein lobender Leserbrief für die schnelle und kompetente Arbeitsweise der Steuerbehörde in Kreuzlingen veröffentlicht wird. (Rainer Kaiser, Kreuzlingen)

Wie ganz anders sieht es in der Kantonshauptstadt Frauenfeld aus! Da sitzt eine Behörde, die sich als «Unternehmen» versteht und die benötigt sage und schreibe zwei bsi drei Monate für die Bearbeitung der Erstattung von Krankheitskosten – nicht etwa für Unternehmer oder Besserverdiener, sondern für sozialschwache Empfänger von Ergänzungsleistungen, die auf jeden Rappen angewiesen sind.

Die stehen bekanntlich als Rentner am unteren Rand der Gesellschaft und mit denen kann man ohne Sozialkompetenz und Empathie so verfahren – auch wenn man sich Sozialversicherungszentrum nennt. Mein Fazit: kein Lob, reine Schikane!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.